Ausschreibung DIXI Kinderliteraturpreis 2024

Auch 2024 findet und fördert der DIXI Kinderliteraturpreis Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: Künstler*innen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren.

Den Preisträger*innen winkt etwas ganz Besonderes: Wissen, Information und Beratung – weitergegeben von Künstler*innen und Fachleuten. Der Gewinner / die Gewinnerin in der Kategorie „Text“ wird im Rahmen eines Tutoriums mit einem / einer renommierten österreichischen Kinder- und Jugendbuchautor/in arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben. Das in der Kategorie „Illustration“ ausgezeichnete Nachwuchstalent fährt zu einer der großen internationalen Buchmessen (Frankfurter Buchmesse 2025, Buchmesse Leipzig 2025 oder Fiera di Bologna 2025). Die Preisverleihung findet am 7. November 2024 im Figurentheater Lilarum statt.

Teilnahmebedingungen: Einreichberechtigt sind in Österreich lebende Autor*innen und Illustrator*innen über 18 Jahre.
Einsendeschluss: 17. Mai 2024

Kategorie Text: Alle Talente, die noch kein Kinder- oder Jugendbuch in einem professionellen Verlag veröffentlicht haben, können ihre Texte einsenden. Beiträge in Zeitschriften oder Anthologien, Veröffentlichungen in Eigenverlagen bzw. Selbstkostenverlagen oder Online-Publikationen sind kein Ausschließungsgrund für eine Einreichung. Das eingereichte Projekt darf noch nicht bei einem Verlag vertraglich gebunden sein. Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben, es kann in allen Gattungen (auch Bilderbuchtexte oder Kinderlyrik) eingereicht werden. Die eingesandten Texte dürfen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Projekt bitte zusätzlich zur Textprobe eine kurze Inhaltsangabe schicken.
Es ist möglich, ein Projekt beim „Dixi Kinderliteraturpreis“ einzureichen und sich damit (auch mit identischen Textproben) auch um Teilnahme bei dem Förderprogramm „Schreibzeit für junges Publikum“ zu bewerben. Form der Einreichung: in einfacher Ausführung per E-Mail oder per Post.

Kategorie Illustration: Die Künstler*innen sind eingeladen, noch nicht veröffentlichte Illustrationen zu einem kinderliterarischen Text (Bilderbuch/Kinderbuch) einzusenden, für die noch kein Verlagsvertrag besteht. Der Text zu den Illustrationen kann, muss aber nicht publiziert sein. Bitte schicken Sie uns mindestens fünf und maximal zehn Werkproben sowie den Text, zu dem gearbeitet wurde. Form der Einreichung: Digital per mail / wetransfer / google drive u.a., analog in Form von Originalen oder Farbausdrucken per Post oder persönlicher Abgabe im Institut. Die Illustrationseinreichungen können nach der Jurysitzung bis spätestens Ende Juni wieder abgeholt werden.

In beiden Kategorien ist die Zusendung eines kurzen Lebenslaufes mit biografischen Angaben sowie die Angabe der Kontaktdaten (E-Mail und Telefonnummer) erforderlich. Unvollständige Einreichungen werden nicht berücksichtigt.
Einsendungen an:

Institut für Jugendliteratur, Frau Barbara Mladek
Mayerhofgasse 6, 1040 Wien, Tel.: 43-1-505 03 59
office@jugendliteratur.at

Informationen zum DIXI Kinderliteraturpreis finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Institut für Jugendliteratur)


Full-time postdoc

ERC project on children and nonfiction

Charles University, Prague, is offering a full-time postdoc position within Dr. Anezka Kuzmicova’s ERC-funded project WONDRE (Ways of imagining in children’s lives with information texts), starting in the autumn of 2024.

Suitable for candidates from a broad range of disciplines who are interested in studying how nonfiction books but also other factual engagements stimulate children’s imagining.

The application deadline is 29 April, 2024.

Further information

(Quelle: Aussendung)


Video zur Gesprächsrunde mit den Kranichsteiner Stipendiat:innen 2024

Am 22. März 2024 verliehen der Deutsche Literaturfonds und der Arbeitskreis für Jugendliteratur die Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien auf der Leipziger Buchmesse. In einer sehr persönlichen Gesprächsrunde stellten die vier Stipendiat:innen ihre Werke vor.

Das Video zur Gesprächsrunde bietet nun auch digital die Möglichkeit, die Autor:innen und ihre Bücher kennenzulernen. Es steht ab sofort auf dem Youtube-Kanal des Deutschen Literaturfonds sowie auf der Website des Arbeitskreises für Jugendliteratur zur Verfügung.

Die Kinderbuch-Stipendiat:innen Mareike Krügel und Andreas Langer lesen aus ihren Werken Almuth und der Hühnersommer (Beltz & Gelberg) und Schneekinder (Ueberreuter) und sprechen über ihre Protagonist:innen, die sich im Lauf der Handlungen ihren größten Ängsten stellen müssen. Die Jugendbuch-Stipendiat:innen David Blum und Caroline Wahl präsentieren ihre Bücher Kollektorgang (Beltz & Gelberg) und 22 Bahnen (DuMont) und erläutern unter anderem die besondere Bedeutung der Schauplätze dieser Romane.

 

(Quelle: Aussendung)


Bilderbuch und Bilderbuch - Österreichische KJL-Verlage

Blog-Beitrag der Staatsbibliothek zu Berlin

Die Staatsbibliothek zu Berlin verwies in einem Blog-Beitrag auf die Herbstschau der österreichischen KJL-Verlage (ARGE), die Ende September in der Österreichischen Botschaft in Berlin zum ersten Mal in einer Pressebörse stattfand.

Eingeladen hatten insgesamt zwölf Verlage: Achse Verlag, Bibliothek der Provinz, Edition 5Haus, Edition Nilpferd/G&G Verlag, Verlag Jungbrunnen, Leykam Verlag, Luftschacht Verlag, Obelisk Verlag, Picus Verlag, Tyrolia Verlag und Vermes Verlag, die ihre aktuellen Verlagsarbeiten vorstellten und Ausblicke auf das Frühjahr 2024 gaben.

Die ARGE der österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage ist eine Arbeitsgruppe innerhalb des Hauptverbandes des österr. Buchhandels. Die Mitglieder treffen sich mehrmals im Jahr zum informellen Austausch und diskutieren bzw. organisieren mögliche gemeinsame Projekte. Ein wichtiges ihrer Anliegen ist es, gemeinsam aufzutreten und größere Sichtbarkeit in der Branche, in den Medien und bei den Leser:innen zu erlangen.

Blog-Eintrag Stabi Berlin

Weitere Informationen zur Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendbuchverlage finden Sie hier.


ULG Projekt (2022-2023)

Forschungsdaten in der Kinder- und Jugendliteraturforschung – eine Bestandsaufnahme

Im Rahmen des Abschlussprojekts „Forschungsdaten in der Kinder- und Jugendliteraturforschung – eine Bestandsaufnahme“ des ULG Library and Information Studies (2022/23) an der Österreichischen Nationalbibliothek wurde versucht, einen Überblick über den aktuellen Stand an frei zugängliche Forschungsdaten im Bereich der Kinder- und Jugendliteraturforschung zu schaffen und zu bewerten, inwieweit diese Forschungsdaten für die Nachnutzung anderer zur Verfügung gestellt werden können.

Diese Collection auf PHAIDRA enthält die Ergebnisse des Projekts in Form eines Projektberichts sowie eines Rechercheprotokolls.

 

(Quelle: Aussendung)


STUBE-Freitag

Viare, aufe, zuawe, zruck.

STUBE-Freitage rund um österreichische Kinder- und Jugendliteratur
Zu Gast: Papperlapapp und Lili Richter

Termin: 19. Jänner 2024, 18:00 Uhr
Ort: STUBE, Stephansplatz 3/II/11, A-1010 Wien

Die multilinguale Bilderbuchzeitschrift PAPPERLAPAPP setzt bereits seit einigen Jahren wesentliche Impulse im Bereich der frühen Lese- und Sprachförderung im deutschsprachigen Raum und überzeugt nicht zuletzt durch die hohe Qualität ihrer Texte und Illustrationen. Die STUBE ist von Anfang an im Expert*innen-Beirat vertreten – so war es höchste Zeit für eine gemeinsame Veranstaltung!

Zu Gast sein werden Karin Hirschberger (Herausgeberin) und Katrin Smejkal (Art Direktorin), die das Konzept hinter Papperlapapp erläutern werden. Im Anschluss wird Lili Richter (Illustratorin) über ihre Arbeit an Bildern für Papperlapapp (und darüber hinaus) sprechen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage STUBE)


"Der Wind spielt mit den Halmen Harfe"

100 Jahre Friedl Hofbauer

Termin: 19.01.2024, 19:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, A-1070 Wien
Veranstaltungseingang: Zieglergasse 26A, A-1070 Wien

Das Literaturhaus veranstaltet am 19. Jänner 2024 anlässlich des 100. Geburtstags von Friedl Hofbauer eine Werkschau mit Erinnerungen.

Am 19.1.2024 wäre Friedl Hofbauer (1924–2014), die vielseitige, mit zahlreichen Preisen bedachte Wiener Autorin, hundert Jahre alt geworden. Sie ist den meisten vor allem als Kinderbuchautorin (Die WippschaukelWenn ein Löwe in die Schule geht) in Erinnerung geblieben, war aber von Anfang an auch eine ausgezeichnete Lyrikerin (Traumfibel) und feinfühlige Prosa-, Theater- und Hörspielautorin für ein erwachsenes Publikum. Unter dem Titel Spurenlese blickt Christian Teissl auf die Dichterin und ihre Verbindungen zum Österreichischen Schriftsteller/innenverbandGeorg Bydlinski, der Hofbauer jahrzehntelang freundschaftlich verbunden war, spricht über ihre facettenreiche Lyrik (Verwandlungen). Friedl Hofbauers Kinder, Anna und Alexander Melach, stellen die Familien-Bande dar und bringen persönliche Erinnerungen und ausgefallene Texte mit. Cornelia Travnicek zeigt in ihrem Beitrag Wenn eine Wippschaukel in die Schule geht, wie Kinderbücher der Autorin bei den jüngeren Generationen Anklang gefunden haben. O-Ton-Ausschnitte aus Heinz Janischs Ö1-Menschenbild über Friedl Hofbauer runden die Veranstaltung ab.

In Kooperation mit dem Österreichischen Schriftsteller/innenverband.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

(Quelle: Homepage Literaturhaus Wien)


Ausschreibung: Kinder- und Jugendbuchautor:innenresidenz „Struwwelpippi“

Die Struwwelpippi-Autor:innenresidenz wird 2024 zum 22. Mal von der Stadt Echternach und dem TRIFOLION Echternach in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium Luxemburg ausgeschrieben.

Gesucht wird eine deutschsprachige Kinder- oder Jugendbuchautorin / ein deutschsprachiger Kinder- oder Jugendbuchautor die / der bereit ist, für die Dauer von einem Monat (13. Mai bis 09. Juni 2024) in Echternach zu leben und zu arbeiten. Während der Zeit erkundet die Autorin / der Autor die kulturelle und sprachliche Vielfalt Luxemburgs. 

Alle Details zu den Rahmenbedingungen und der Bewerbung finden Sie in der Ausschreibung.

Die Initiator:innen freuen sich auf Ihre Bewerbung bis zum 15. Dezember 2023 und stehen Ihnen bei Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung. 

(Quelle: Aussendung)


Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien

Die Gewinner*innen der Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien 2023 stehen fest.

In der Sparte Kinderliteratur gehen die Stipendien an Josephine Mark für Trip mit Tropf (Kibitz Verlag) und an Werner Rohner für Mehr als ein Wunsch (Verlag Freies Geistesleben).

Die Jugendbuch-Stipendiatinnen sind Chantal-Fleur Sandjon für Die Sonne, so strahlend und Schwarz (Thienemann Verlag) und Josefine Sonneson für Stolpertage (Carlsen Verlag).

Informationen zu den Gewinner*innen und den Stipendien finden Sie hier.

Eine Gesprächsrunde von der Leipziger Buchmesse mit den Gewinner*innen können Sie hier anschauen.

Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien werden seit 2010, die Kranichsteiner Kinderliteratur-Stipendien seit 2021 jährlich vom Deutschen Literaturfonds und vom Arbeitskreis für Jugendliteratur vergeben. Sie gehen an Autor*innen von Kinder- und Jugendbüchern, die bereits erste überzeugende Titel veröffentlicht haben und eine positive literarische Entwicklung erkennen lassen, sich aber bisher keine starke Marktposition erarbeiten konnten. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, ein nächstes Buchprojekt unabhängig von den Anforderungen des Marktes und unter finanziell gesicherten Lebensumständen verwirklichen zu können. Sowohl der Deutsche Literaturfonds als auch der AKJ möchten damit die aktuelle deutschsprachige Jugendliteratur fördern und unterstützen. Insgesamt haben bislang 30 deutschsprachige Autor*innen von den Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien mit einer Gesamtfördersumme von 408.000 Euro profitiert.

 

(Quelle: Aussendung)


Ausschreibung Deutscher Jugendliteraturpreis und Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendium 2024

Vom 1. Juli bis zum 30. September 2023 können Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2024 eingereicht werden.

In Frage kommen:

  • Bücher, die 2023 erstmals erschienen sind (maßgeblich ist die Angabe im Impressum)
  • deutschsprachige Originalwerke lebender Autor*innen, Herausgeber*innen und Illustrator*innen,
  • deutsche Übersetzungen von fremdsprachigen Werken lebender Autor*innen und Herausgeber*innen.

Eine Bewerbung um ein Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendium erfolgt automatisch durch die Einreichung eines deutschsprachigen Kinder- bzw. Jugendbuchs für den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Alle relevanten Informationen zur Einreichung finden Sie hier.

 

(Quelle: Arbeitskreis f. Jugendliteratur)


Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises 2023

In einer Online-Präsentation gab der Arbeitskreis für Jugendliteratur am 23. März die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 bekannt. Aus 670 Einreichungen haben drei unabhängige Jurys die 32 besten Kinder- und Jugendbücher des Jahres 2022 ausgewählt. Sie laden ein zum Spielen, Zählen, Verstecken und Geräusche-Machen, oder erzählen virtuos von universellen Themen wie Freundschaft und Zugehörigkeit, Krankheit oder Verlust.


Die Kritikerjury hat jeweils sechs Bücher in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch nominiert. „Es sind kraftvolle Titel, die mit beachtlicher Kreativität Themen verhandeln, die für ein gerechtes und gutes Zusammenleben in Gesellschaft wichtig sind“, betont die Vorsitzende der Kritikerjury Prof. Dr. Iris Kruse. „Sie setzen – durchaus spielerisch und experimentell – auf die Kraft der Sprache und des Bildes und laden ein, zu lebendigen Erfahrungen mit uns selbst und dem Anderen.“


Die Leseclubs der Jugendjury haben sich durch rund 200 Jugendbücher gearbeitet. Ihre sechs Nominierungen geben Protagonist*innen eine Stimme, die in herausfordernden Lebenswelten aufwachsen: Sie erzählen von Kinderarmut in Deutschland, den dunklen Zeiten des Nationalsozialismus oder Traumaerfahrungen. Darüber hinaus eröffnen sie neue spannende Blickwinkel, sei es durch eine fiktive Märchensammlung aus der Zukunft oder die Personifizierung von Drogen in menschlicher Gestalt.


Annika Büsing, Matthias Kröner und Josefine Sonneson sind die Nominierten für den Sonderpreis „Neue Talente“. Mit diesem würdigt die Sonderpreisjury unter dem Vorsitz von Birgit Schollmeyer das Werk deutscher Autor*innen.

 

Weitere Informationen zu den nominierten Büchern finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Arbeitskreis f. Jugendliteratur)

9. Jahrgang des Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur

Als einzigartiges Projekt im deutschsprachigen Raum bereitet der Fernkurs unabhängig von Wohnort und Vorkenntnissen Grundlagen, Diskurse und Medienangebote im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur auf und gibt Anregung zur theoretischen Befassung ebenso wie zur Vermittlung. Dank des Netzwerkes der Absolvent*innen ist er in buchaffinen Branchen wie Bibliotheken, Verlagen oder Buchhandlungen bereits als empfehlenswerte Ausbildung etabliert.

Der 9. Jahrgang des Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur startet im Oktober 2023 - ein viersemestriger Lehrgang, der in die Kinder- und Jugendliteratur nicht nur einführen, sondern vorhandenes Fachwissen systematisieren und vertiefen soll.

Das ausgefüllte Anmeldeformular mit dem Betreff "Fernkurs-Anmeldung" an fernkurs@stube.at schicken.
Anmeldeschluss ist der 18. September 2023

Kursvoraussetzungen
Kursinhalt

Alle relevanten Informationen zum Fernkurs finden Sie hier.

Der Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur wird von der STUBE konzipiert und herausgegeben. Gefördert aus den Mitteln der Abteilung Kunst und Kultur des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

 

(Quelle: Aussendung)

Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises 2023

In einer Online-Präsentation gab der Arbeitskreis für Jugendliteratur am 23. März die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 bekannt. Aus 670 Einreichungen haben drei unabhängige Jurys die 32 besten Kinder- und Jugendbücher des Jahres 2022 ausgewählt. Sie laden ein zum Spielen, Zählen, Verstecken und Geräusche-Machen, oder erzählen virtuos von universellen Themen wie Freundschaft und Zugehörigkeit, Krankheit oder Verlust.


Die Kritikerjury hat jeweils sechs Bücher in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch nominiert. „Es sind kraftvolle Titel, die mit beachtlicher Kreativität Themen verhandeln, die für ein gerechtes und gutes Zusammenleben in Gesellschaft wichtig sind“, betont die Vorsitzende der Kritikerjury Prof. Dr. Iris Kruse. „Sie setzen – durchaus spielerisch und experimentell – auf die Kraft der Sprache und des Bildes und laden ein, zu lebendigen Erfahrungen mit uns selbst und dem Anderen.“


Die Leseclubs der Jugendjury haben sich durch rund 200 Jugendbücher gearbeitet. Ihre sechs Nominierungen geben Protagonist*innen eine Stimme, die in herausfordernden Lebenswelten aufwachsen: Sie erzählen von Kinderarmut in Deutschland, den dunklen Zeiten des Nationalsozialismus oder Traumaerfahrungen. Darüber hinaus eröffnen sie neue spannende Blickwinkel, sei es durch eine fiktive Märchensammlung aus der Zukunft oder die Personifizierung von Drogen in menschlicher Gestalt.


Annika Büsing, Matthias Kröner und Josefine Sonneson sind die Nominierten für den Sonderpreis „Neue Talente“. Mit diesem würdigt die Sonderpreisjury unter dem Vorsitz von Birgit Schollmeyer das Werk deutscher Autor*innen.

 

Weitere Informationen zu den nominierten Büchern finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Arbeitskreis f. Jugendliteratur)


Calliope

Literaturjournal der Hörbücherei

Das Literaturjournal "Calliope" der Hörbücherei wird seit 2017 für alle Hörer und Interessenten publiziert. Das Journal bietet Informationen über die Hörbücherei, Neuproduktionen, Hintergründe zu einzelnen Büchern, Autor*innen in Form von Kurzbiographien, Rezensionen und Berichte aus der literarischen Welt.

Das aktuelle Heft „Meer und Strand – Die Süßigkeit der azurenen Küste“: Der maritime Roman. Mit neuen Werken von Andrea Camilleri (einer mystischen Frau aus dem Meer), Erika und Klaus Mann Plaudereien von der Riviera, einem spannenden Krimi-Klassiker von der Küste von Sussex, etc. 

Das Journal erscheint zwei mal im Jahr und ist für Mitglieder gratis, für Interessierte ist "Calliope" in der Hörbücherei als gedruckte Zeitschrift oder als Hörbuch erhältlich. Wenden Sie sich dazu gerne an: verleih@hoerbuecherei.at.

Weitere Informationen zur Hörbücherei und zur Zeitschrift finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung)


Comic "El Taubinio" von Cece Bell

Wie ein Hörgerät ungeahnte Superkräfte verleihen kann

Ein autobiografisches Comic-Buch über Gehörlosigkeit und Schwerhörigkeit, aber auch über Anderssein, Freundschaft, und Selbstbewusstsein.

Superheldin mit Hörgerät 
ÄTT MÄN ONA UBA MÄN? Das ist alles was Cece versteht, wenn sich die Nachbarjungen über Superhelden unterhalten. Schon als kleines Kind hat Cece ihr Gehör verloren. Seitdem trägt sie ein Hörgerät und hat gelernt, Worte und Sätze von den Lippen abzusehen. Aber Cece hasst das Hörgerät. Es ist riesig und Cece ist sich sicher, dass jeder sie deswegen anstarrt. Bis sie herausfindet, was das Phonic Ear noch alles kann. Denn als „El Taubinio“ ist Cece damit selbst schon fast eine Superheldin. 

Sie können den Comic im Loewe Verlag  erwerben.

 

Susanne Blumesberger hat für die Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare eine Rezension über den Comic von Cece Bell verfasst.

Rezension

 

(Quelle: Aussendung + Website Loewe Verlag)


Kinderliteraturfestival Wien 2023

Dialoge mit Kunstschaffenden und Begegnungen mit Büchern – all das bei freiem Eintritt!

Vom 21. bis 27. Juni findet das Kinderliteraturfestival Wien 2023 im Theater Odeon (2. Bezirk) statt. Eine Woche lang erwartet kleine und große Besucher*innen eine vielfältige Mischung an Lesungen, Workshops, Erzähltheater u.v.m.

Das Programm finden Sie ab sofort auf www.kinderliteraturfestival.at 

Die Veranstalter*innen freuen sich schon auf viele aufregende und lebendige Literaturerlebnisse!

 

 

(Quelle: Aussendung)


Wiener Kinderbuch-Schreibseminar - Basiskurs

mit Feedback zu den eigenen Texten

Termin: 1. bis 3. Juni 2023
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Sie schreiben für ein junges Publikum und brauchen Hilfe bei der Überarbeitung Ihres Projekts? Sie wollen wissen, wo Sie mit Ihren Geschichten, Ihrem Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch stehen?

Der Basiskurs des Wiener Kinderbuch-Schreibseminars vermittelt zunächst den notwendigen theoretischen Hintergrund, auf dem dann das Feedback zu Ihren Texten aufbaut – im Austausch mit Fachleuten, aber auch mit den anderen Seminar-TeilnehmerInnen.

Der Basiskurs beginnt donnerstags um 16 Uhr mit einer ersten Begegnung mit besonderen Kinder- und Jugendbuchtexten und endet samstags am späten Nachmittag mit einer abschließenden Informationrunde zu Marktbedingungen, Verlagseinreichungen, Publikations- und Fördermöglichkeiten. Dazwischen liegen zwei intensive Tage voll mit Anregungen zur Überarbeitung Ihrer schriftstellerischen Projekte, kreativem Schreiben und gemeinsamer Textbetrachtung. Mitmachen können alle, die älter als 18 Jahre sind – unabhängig davon, ob schon Publikationen vorliegen oder nicht.

Coaches: Mag. Karin Haller und Klaus Nowak

Achtung: begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

  • Teilnahmegebühr: € 390,- (inkl. 20% MWSt.)
  • Anmeldeschluss: 17. Mai 2023
  • Es wird um Anmeldung per E-Mail gebeten: office@jugendliteratur.at

Das Programm und weitere Informationen zum Schreibkurs finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Inst. f. Jugendliteratur)


Prof.in Dr. Petra Josting für den Volkacher Taler gewürdigt worden

Wir gratulieren unserem Mitglied des wissenschaftlichen Beirats Prof.in Dr. Petra Josting herzlich zur Würdigung des Volkacher Talers für ihr großes und langjähriges Engagement im Bereich der Kinder- und Jugendmedien und Didaktik durch die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.

Der undotierte Volkacher Taler wird seit 1982 an Persönlichkeiten aus Bereichen wie Forschung, Wirtschaft oder Kunst verliehen, die Kinder- und Jugendliteratur fördern.

Die Verleihung fand am 18. November 2022 im Volkacher Schelfenhaus statt.

Weitere Informationen zum Volkacher Taler erhalten Sie hier.


Dixi Kinderliteraturpreis 2023

Auch 2023 findet und fördert der DIXI Kinderliteraturpreis Talente im Bereich der KJL: Künstler*innen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren.

Sie möchten Bücher für Kinder- und Jugendliche gestalten und haben bereits den einen oder anderen Text oder einige Bilderbuchillustrationen in der Schublade?

Das Institut für Jugendliteratur öffnet unentdeckten Künstler*innen auch 2023 die Türen in die Welt der Kinder- und Jugendliteratur. Denn beim „Dixi Kinderliteraturpreis“ gibt es für die ausgezeichneten Nachwuchstalente Know How und Support zu gewinnen! 

Einsendeschluss ist der 24. März 2023.
Alle Einreichbedingungen und weitere Informationen zum Preis finden Sie hier.

P.S. Um etwaige Fragen vorwegzunehmen: Sie können sich mit Projekten, die Sie beim Förderprojekt „Schreibzeit“ eingereicht haben, natürlich auch für den „Dixi Kinderliteraturpreis“ bewerben.

(Quelle: Aussendung + Website)


Ausschreibung: "Schreibzeit"

Förderprogramm für Autor*innen kinder- und jugendliterarischer Texte

2023 sucht das Institut für Jugendliteratur wieder neue Talente! Aufgenommen werden vier bis sechs Künstler*innen aus dem belletristischen Bereich in allen Genres (Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Lyrik).

Teilnahmeberechtigt sind Künstler*innen ab 18 Jahren, die im Kinder- und Jugendbuchbereich noch nicht etabliert sind (d.h. noch nicht mehr als zwei Bücher veröffentlicht haben). Die eingereichten Prosatexte sollen noch nicht erschienen bzw. nicht bei einem Verlag unter Vertrag sein.

Form der Einreichung: Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Prosa-Projekt ersuchen wir zusätzlich zur Textprobe um eine ca. einseitige Inhaltsangabe. Es ist auch möglich (unter Einhaltung der Maximalgesamtlänge von 10 Seiten), verschiedene Projekte einzureichen.

Einsendeschluss: 16. Jänner 2023
Per E-Mail an office@jugendliteratur.at
Per Post an:  Institut für Jugendliteratur, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien. 

Das Institut für Jugendliteratur freut sich auf zahlreiche Einsendungen!

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung + Homepage Inst.f. Jugendliteratur)


Ausschreibung einer Kinder- und Jugendbuch-Autorenresidenz in Echternach (Luxemburg)

Die Struwwelpippi-Autorenresidenz wird 2023 zum 21. Mal in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium Luxemburg, von der Stadt Echternach und vom TRIFOLION Echternach ausgeschrieben.

Gesucht wird eine deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautorin / ein deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuchautor die / der bereit ist, für die Dauer von einem Monat (15. Mai bis 11. Juni 2023) in Echternach zu leben und zu arbeiten. Während der Zeit erkundet die Autorin / der Autor die kulturelle und sprachliche Vielfalt Luxemburgs.

Bewerben kann sich, unabhängig von Alter oder Staatsangehörigkeit, jede(r) deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautor(in), die / der bereits in Buchform publiziert hat und deren / dessen Bücher für Klassenlesungen verfügbar sind. 

Die Organisator*innen freuen sich auf Bewerbungen bis zum 16. Dezember 2022 und stehen Ihnen bei Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung. 

Die Konditionen einer Bewerbung entnehmen Sie Bitte der Ausschreibung.
Weitere Informationen zur Kinderbuchautorenresidenz finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung)


Podcast „Kinderbuchtöne“ mit Karin Haller

Der Interview-Podcast des Instituts für Jugendliteratur

Karin Haller trifft sich mit Autorinnen und Autoren, Illustratorinnen und Illustratoren, die sich mit ihren Büchern vorwiegend an ein junges Publikum richten. Sie unterhält sich mit ihnen über ihre Arbeit und ihr Leben, über Dinge, die ihnen wichtig sind, die sie begeistern oder die sie stören, darüber, was sie antreibt, warum sie das machen, was sie machen.

In der Folge "… Bücher, die mehr Fragen stellen als beantworten" ist Karin Haller im Gespräch mit Michael Stavarič.

Der Künstler veröffentlicht seit 15 Jahren auch kinderliterarische Arbeiten, die sich sowohl inhaltlich als auch formal immer wieder auf neues Terrain begeben.

Weitere Informationen zum Podcast finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung, Website Institut für Jugendliteratur)


Ukrainische Kinderbücher - open access

Die polnische Bibliothekar-Vereinigung hat 70 ukrainische Kinderbücher open access auf ihrer Homepage zugänglich gemacht.

Einige Bücher stehen auch zweisprachig (englisch/ukrainisch) zur Verfügung.

 

(Quelle: Aussendung)


Bildungsmaterialien auf Ukrainisch

“Our Mythical Childhood”

Das Projekt “Our Mythical Childhood” befasst sich mit der Rezeption der Antike in der Kinder- und Jugendkultur.

Unter dem Motto „Find the Force“ stehen jetzt auf der Plattform Bildungsmaterialien (Musen/Iris) zur Verfügung, die für Kinder und Erwachsene im Rahmen des Projekts „Our Mythical Childhood“ erstellt wurden und auch in Ukrainisch frei zugänglich sind. Sie sind herzlich dazu eingeladen, die Materialien im Unterricht zu verwenden und dabei kreativ zu werden, z.B. Musen und Regenbögen zu malen/basteln und den Projektleiter*innen die Fotos der Kunstwerke zu schicken – diese werden auf die Projekt-Website gestellt.

Weitere Informationen zum Projekt OMC finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung)

Buchbesprechungen aus dem Ö1-Literaturmagazin „Ex libris“ online verfügbar

Ab sofort sind alle Jugendbücher, die Karin Haller seit 2003 monatlich im Ö1-Literaturmagazin „Ex libris“ empfiehlt, auf der Webseite vom Institut für Jugendliteratur abrufbar und Sie können die Besprechungen dort nachlesen.


Kinderliteraturfestival Wien 2022

Termin: 22. bis 28. Juni 2022
Ort: Theater Odeon, Taborstraße 10, 1020 Wien

Innerhalb einer Woche gibt die große Bandbreite von Veranstaltungen den Besucher:innen die Möglichkeit der direkten Begegnung mit Literatur. Von interaktiven Lesungen über kreative Workshops bis hin zu abwechselungsreichem Erzähltheater - in fast allen Veranstaltungen können die Kinder in Dialog mit Künstler:innen treten und über die Begegnung mit Autor:innen und Illustrator:innen einen lebendigen Umgang mit dem Medium Buch erleben. Die Hauptattraktion des Festivals ist die mit über 1.000 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern bestückte Ausstellung, die die unterschiedlichsten Leseinteressen bedient und zum bequemen Schmökern einlädt. 
Das Kinderliteraturfestival Wien „Literatur für junge Leser:innen“ hat sich als feste und wichtige Größe im Bereich der Lese- und Literaturförderung etabliert - und wird 2022 erstmal das Theaterhaus Odeon bespielen.

Programm
Weitere Informationen zum Festival finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung)


DIXI Kinderliteraturpreis

Ausschreibung 2022

Der DIXI Kinderliteraturpreis fördert Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: Künstler*innen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren. 

Den Preisträger*innen winkt etwas ganz Besonderes:
Wissen, Information und Beratung – weitergegeben von Künstler*innen und Fachleuten. Der Gewinner / die Gewinnerin in der Kategorie „Text“ wird im Rahmen eines Tutoriums mit einem/einer renommierten österreichischen Kinder- und Jugendbuchautor/in arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben. Das in der Kategorie „Illustration“ ausgezeichnete Nachwuchstalent fährt in Begleitung einer Kinderbuchexpertin/eines -experten zu einer der großen internationalen Buchmessen (Frankfurter Buchmesse 2022, Buchmesse Leipzig 2023 oder Fiera di Bologna 2023).

Teilnahmebedingungen: Einreichberechtigt sind in Österreich lebende Autor*innen und Illustrator*innen über 18 Jahre.

Einsendeschluss: 8. April 2022

 

Weitere Informationen zur Einreichung finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung)


Ausschreibung: Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik

Der Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik zeichnet Gedichtbände aus, die sich besonders an Kinder und Jugendliche richten. Der Preis ist nach dem Dichter Josef Guggenmos (1922–2003) benannt, der die deutsche Kinderlyrik nicht nur nachhaltig beeinflusst, sondern auch ihr Themenspektrum und ihre Ausdrucksmöglichkeiten verändert und entscheidend erweitert hat.

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur lobt den Josef Guggenmos‑Preis in zweijährigem Turnus aus. Die nächste Preisverleihung findet im Rahmen der Sommertagung 2022 zur zeitgenössischen Kinderlyrik in der Schwabenakademie in Irsee/Allgäu statt, dem Lebens- und Heimatort des Dichters. Die ursprünglich für 2020 geplante Preisverleihung an Leta Semadeni konnte bisher nicht stattfinden, daher wird ihr die Auszeichnung ebenfalls bei diesem Festakt überreicht werden.

Der von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren und der Raiffeisenbank Kirchweihtal gestiftete Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Auch die Kulturstiftung Irsee, die Marktgemeinde Irsee sowie die Schwabenakademie Irsee unterstützen die Vergabe des Preises. Die Akademie Faber-Castell überreicht zur Inspiration für weitere preiswürdige Gedichte einen „perfekten“ Bleistift.

Ein wesentliches Ziel des Preises ist es, Verlage zu ermutigen, vermehrt Bücher mit Gedichten für Kinder und Jugendliche von neuen oder noch wenig bekannten Autor*innen zu veröffentlichen. Zusätzlich zum Preis gibt die Jury daher eine Empfehlungsliste heraus, in der sie besonders gelungene Neuerscheinungen aus dem Bereich der Kinderlyrik vorstellt.

AusschreibungMit dem Preis werden Einzelausgaben mit Gedichten für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet, ferner Bilderbücher, denen ein Kindergedicht zugrunde liegt, oder Anthologien, die in ihrer Konzeption neu und maßstäblich sind. Darin eingeschlossen sind auch Übersetzungen aus anderen Sprachen. Werkausgaben können berücksichtigt werden, wenn ihr thematischer Zugriff originell ist bzw. das kinderlyrische Werk einer Autorin oder eines Autors dadurch sinnvoll erschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Bewerben können sich Verlage oder Autor*innen jeweils mit deutschsprachigen Texten. Eingereichte Bücher müssen zwischen dem 1. September 2020 und dem 31. Mai 2022 erschienen sein oder erscheinen. Jedes Buch muss in sechsfacher Ausführung bis spätestens 31. März 2022 eingereicht werden.

Adressieren Sie die Büchersendungen an die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Kennwort „Josef Guggenmos-Preis 2022“, Schelfengasse 1, 97332 Volkach. Die Einreichungen werden nicht zurückgesandt.

Für Rückfragen steht Josef Rößner M. A. telefonisch (+49 9381 / 43 55) während der Bürozeiten oder per E-Mail (josef.roessner@akademie-kjl.de) zur Verfügung.

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur freut sich auf Ihre Einreichungen!

Ausschreibung

 

(Quelle: Homepage Dt. Akademie KJL)


DIXI Kinderliteraturpreis

Ausschreibung 2022

Der DIXI Kinderliteraturpreis fördert Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: Künstler*innen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren. 

Den Preisträger*innen winkt etwas ganz Besonderes:
Wissen, Information und Beratung – weitergegeben von Künstler*innen und Fachleuten. Der Gewinner / die Gewinnerin in der Kategorie „Text“ wird im Rahmen eines Tutoriums mit einem/einer renommierten österreichischen Kinder- und Jugendbuchautor/in arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben. Das in der Kategorie „Illustration“ ausgezeichnete Nachwuchstalent fährt in Begleitung einer Kinderbuchexpertin/eines -experten zu einer der großen internationalen Buchmessen (Frankfurter Buchmesse 2022, Buchmesse Leipzig 2023 oder Fiera di Bologna 2023).

Teilnahmebedingungen: Einreichberechtigt sind in Österreich lebende Autor*innen und Illustrator*innen über 18 Jahre.

Einsendeschluss: 8. April 2022

 

Weitere Informationen zur Einreichung finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung)


Online-Lesung und Werkstattgespräch

mit dem Kinderbuchautor Benjamin Tienti

Termin: 25. März 2022, 19:00 Uhr
Ort: via Zoom

Im Mittelpunkt des Freitagabendgesprächs steht das aktuelle Kinderbuch Auf dem Gipfel wachsen Chinanudeln des Autors Benjamin Tienti. Dieser Kinderroman soll aber auch Bezugspunkt für seine früheren Romane sein. Im Jahr 2019 war Unterwegs mit Kaninchen für den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente nominert.

Plakat zur Lesung
Die Einwahldaten für Zoom werden nach Anmeldung per E-Mail versendet (begrenzte Teilnahmezahl).

Weitere Informationen finden Sie hier

 

(Quelle: Homepage Dt. Akademie f. KJL)


Ausschreibung: Schreibzeit

Förderprogramm für Autor*innen kinder- und jugendliterarischer Texte

Ausschreibung 2022
Das "Schreibzeit"-Förderprogramm für Autor*innen von kinder- und jugendliterarischen Texten geht in die nächste Runde. Auch 2022 betreut das Institut für Jugendliteratur neue Talente! Aufgenommen werden vier bis sechs Künstler*innen aus dem belletristischen Bereich in allen Genres (Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Lyrik). 

Teilnahmeberechtigt sind in Österreich lebende Künstler*innen ab 18 Jahren, die im Kinder- und Jugendbuchbereich noch nicht etabliert sind (d.h. noch nicht mehr als zwei Bücher veröffentlicht haben). Die eingereichten Prosatexte sollen noch nicht erschienen bzw. nicht bei einem Verlag unter Vertrag sein.

Form der Einreichung: Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Prosa-Projekt ersuchen wir zusätzlich zur Textprobe um eine ca. einseitige Inhaltsangabe. Es ist auch möglich (unter Einhaltung der Maximalgesamtlänge von 10 Seiten), verschiedene Projekte einzureichen. 

Außerdem wird um eine Kontaktadresse (inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer), ein Lebenslauf und ggfs. eine Werkbiografie gebeten. Handschriftliche Texte können nicht berücksichtigt werden. Postalisch eingereichte Texte werden nicht retourniert. 

Einsendeschluss: 28. Februar 2022

Per E-Mail an office@jugendliteratur.at 
Per Post an:  Institut für Jugendliteratur, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien
Das Institut für Jugendliteratur freut sich auf zahlreiche Einsendungen!

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier

 

(Quelle: Homepage Institut für Jugendliteratur)


Ausschreibung: Korbinian-Paul Maar-Preis

Bereits seit 2009 engagiert sich die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur vermehrt in der Förderung neuer Talente mit der Ausschreibung von Preisen. Anlässlich des 80. Geburtstags von Paul Maar wurde der Nachwuchspreis für Autorinnen und Autoren nach dem Initiator des Preises in Paul Maar-Preis für neue Talente umbenannt.

Paul Maar hat als Preisfigur den Bären Korbinian entworfen, den die Augsburger Holzschnitzerin Elisabeth Gumpp jährlich neu gestaltet. Er steht an der Seite der Giraffe Serafina, die dem Preis für Illustration der Akademie Name und Aussehen gibt. Paul Maar und die Akademie wollen mit dieser Auszeichnung talentierten Künstlerinnen und Künstlern in der Kinder- und Jugendbuchszene den Weg ebnen. Der Paul Maar-Preis – Korbinian ist mit einem hohen Renommee für die Ausgezeichneten verbunden.

Bereits zum 16. Mal verleiht das Bayernwerk in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek / Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und dem Sankt Michaelsbund / Landesfachstelle für Büchereien und Bildung den Kinderbibliothekspreis an bayerische Büchereien, die sich mit beispielhaften Maßnahmen für die Leseförderung einsetzen. Im selben Rahmen soll auch der Korbinian überreicht werden; erst dann wird der Name der Preisträgerin oder des Preisträgers bekanntgegeben. Bereits zum Welttag des Buches am 23. April 2022 veröffentlicht die Akademie die Liste der Nominierten.

Der Preis, gestiftet von Paul Maar und der Bayernwerk AG, ist mit 2.500 Euro dotiert. Von der Akademie Faber-Castell wird ein „Perfekter Bleistift“ überreicht.

Ausschreibung Bewerbungen sollten bis zum 1. Februar 2022 ausschließlich von einem Verlag eingereicht oder von der Jury angefordert werden. Zugelassen sind Texte von deutschsprachigen Autorinnen und Autoren, die bisher nicht mehr als drei Bücher veröffentlicht haben. Noch unveröffentlichte Manuskripte werden nicht angenommen. Eingereichte Bücher müssen zwischen dem 1. April 2021 und dem 31. März 2022 erschienen sein bzw. erscheinen.

Als Bewerbungsunterlagen sind einzusenden:

  • 6 Exemplare des Buches (bzw. der Druckfahne) mit Pressemeldung
  • je sechsfach: Lebenslauf und Publikationsliste der Bewerberinnen und Bewerber

Adressieren Sie die Büchersendungen mit dem Kennwort „Paul Maar-Preis 2022“ an die

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.
Kennwort Paul Maar-Preis 2022
Schelfengasse 1
97332 Volkach

Die Einreichungen werden nicht zurückgesandt!

Für Rückfragen steht Josef Rößner M. A. telefonisch (+49 9381 / 43 55) während der Bürozeiten oder per E-Mail (josef.roessner@akademie-kjl.de) zur Verfügung.

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur freut sich auf Ihre Einreichungen!

Ausschreibung

(Quelle: Homepage Dt. Akademie KJL)


20 Jahre Dixi Kinderliteraturpreis goes online

Leseproben & Illustrationen der Preisträger*innen und Glückwünsche ehemalige Preisträger*innen

Die Dixi Kinderliteratur-Preisverleihung steht seit 20 Jahren für Begegnung, Austausch und Kommunikation – was durch den aktuellen Lockdown und die  notwendigen Maßnahmen zur Kontaktvermeidung derzeit nicht möglich ist.

Daher musste das geplante Fest am 23. November 2021 im MuTh abgesagt werden.
Das tut den Veranstaltern vor allem für die Preisträger*innen leid – hoffen jedoch, diese beim Kinderliteraturfestival im Juni 2022 im Odeon präsentieren zu können.

Bis dahin sind Sie eingeladen, die für die Preisverleihung gesammelten Beiträge auf der Webseite des Instituts für Jugendliteratur anzuschauen.

 

(Quelle: Aussendung + Website)


Kolibri - Kulturelle Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern Leseempfehlungen 2021/22

Der neu erschienene Empfehlungskatalog "Kolibri" stellt 67 aktuelle Kinder- und Jugendbücher vor, die zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Kulturen anregen und interkulturelles Zusammenleben differenziert beleuchten.

Weltweit herrschen zahlreiche Konflikte, Menschen sind Gewalt, Ausgrenzung und Machtmissbrauch ausgesetzt. Diese Themen finden auch Eingang in die Kinder- und Jugendliteratur. Die von der Kolibri-Redaktion ausgewählten Titel zeigen, wie Zusammenleben weltweit gestaltet wird, und zeichnen Wege auf, mit Konflikten konstruktiv umzugehen. Die Geschichten reichen vom Leben der Indigenen in Nordeuropa bis hin zu jungen Menschen in totalitären Regimen.

Weitere Informationen zum Katalog finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung)


Extra Blatt "Antike aktuell 2021"

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.
Lesetipps für Freund*innen der ‚alten‘ Griechen und Römer

Die Antike und ihre Mythologie hat auch in der Kinder- und Jugend­literatur in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Dies zeigen die unzähligen Neuerscheinungen im Bereich der Medien für Heranwachsende. Das Extrablatt „Antike aktuell“ präsentiert gelungene Werke aller Medienbereiche aus der Vielzahl an Adaptionen der vergangenen fünf Jahre: Neben zahlreichen Romanen aus der Fantastik finden sich auch Sachbücher, Comics, Graphic Novels, Hörbücher und Hörspiele, Filme, Apps und Games.

Entstanden ist das Extrablatt in Zusammenarbeit von Deutscher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, dem Exzellenzprojekt „HistorMythos – im Kontakt der Kulturen“ (Lehrstuhl für die Didaktik der Alten Sprachen an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof. Janka) sowie dem ERC-Grant-Projekt „Our mythical childhood“ (Fakultät für Artes Liberales der Universität Warschau, Prof. Marciniak). Die international besetze Jury fokussiert herausragende Texte der Antikenrezeption und will so insbesondere Multiplikator:innen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, aber auch Literaturwissenschaftler:innen, Bibliothekar*innen und Literaturfans im Allgemeinen für die Antike begeistern.

Extrablatt
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung + Homepage Dt. Akademie für KJL)


DIXI Kinderliteraturpreis 2021

Vier Preisträger*innen und das 20-Jahre-Jubiläum

Termin: 23. November 2021, 19 Uhr
Ort: MuTh, Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

Zum 21. Mal fördert der DIXI Kinderliteraturpreis heuer Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: Künstler*innen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren. 

Es wird gefeiert mit den vier Preisträger*innen aus 2021 und 2020, die ihre Auszeichnungen überreicht bekommen, mit vielen ehemaligen Preisträger*innen aus den letzten 20 Jahren, auf deren künstlerische Erfolge noch einmal angestoßen wird.

Preisträgerin 2021 in der Kategorie Text: Ella Kaspar
Preisträgerin 2021 in der Kategorie Illustration: Verena Wugeditsch

Das Programm und weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung + Homepage Institut für Jugendliteratur)


STUBE-Freitag

Ein STUBE-Freitag rund um den Comic
Zu Gast: Anna Stemmann

Termin: 19. November 2021, 16:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage STUBE)


Zwischen Dämonie und Idylle

Marlen Haushofer zum 100. Geburtstag

Susanne Zimmer gibt anlässlich des 100. Geburtstages von Marlen Haushofer im Bibliotheksblog der Österreichischen Nationalbliothek einen Einblick in ihr Leben und literarisches Wirken.

Blogeintrag

(Quelle: Blog ÖNB)


Gar nicht einfach? Kinderliteratur aus Österreich

Das Institut für Jugendliteratur und Ö1 haben gemeinsam Gedichte und Geschichten österreichischer Künstler*innen gesammelt und ausgewählt, die zwar ursprünglich für ein junges Publikum geschrieben wurden, aber gleichsam zeit- und alterslose Themen behandeln.
Versammelt sind auf dieser CD zahlreiche Texte bekannter österreichischer Autor*innen sowie neuer Talente: von Christine Nöstlinger mit ihrem unverkennbar ironischen Stil über die poetischen Geschichtenerzähler Erwin Moser, Heinz Janisch und Georg Bydlinski bis zu Elisabeth Steinkellner mit ihrer frischen, bildhaften Sprache oder Michael Roher, der fröhlich fabulierend die heimische Tradition des Sprachspiels weiterträgt.

Weitere Information zur CD und wie sie diese bestellen können finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung Inst. f. Jugendliteratur)


Kinderliterarisches Kolloquium – Mitstreiter*innen gesucht

Auf dem letzten Slavistiktag in Trier stieß das Panel über Geschichtsnarrative in post-sozialistischen Kinder- und Crossover-Literaturen zur Freude der Veranstalter auf reges Interesse.

Angeregt von den damaligen Diskussionen, weiteren Aktivitäten und den sich in der Pandemie verändernden Veranstaltungsformaten möchte das Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) nun ein Forschungskolloquium ins Leben rufen, das einmal im Semester online tagt.

Das Kolloquium soll interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Raum für Diskussionen rund um den weit verstandenen Themenkomplex slavischer Kinder-/Jugend-/Crossover-Literatur/Kultur bieten. Dabei sollen theoretische Texte ebenso diskutiert werden, wie eigene Forschungsbeiträge und curriculare Fragen.

Das Kolloquium wird sich als Basis für weitere Arbeiten im Bereich der Kinder-/Jugend-/Crossover-Forschung vorgestellt, die die Organisation von Panels auf Tagungen, eigenständigen Workshops bis hin zu langfristigeren Forschungsclustern beinhalten können.

Eine konstituierende Sitzung für das Kolloquium wird zu Beginn des kommenden Wintersemesters geplant. Wenn Sie Interesse an Themen und Austausch haben und in den Verteiler des Kolloquiums aufgenommen werden möchten, melden Sie sich bitte bis zum 1. September 2021 unter folgender Adresse: klk@slavistik.uni-halle.de

 

(Quelle: Aussendung)


Ausschreibung Hochschulprofessur an der PHST Graz

Hochschulprofessur für Kinder- und Jugendliteratur und Literaturdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Steiermark

Ab März 2022 ist an der Pädagogischen Hochschule Steiermark die Position einer Hochschulprofessur für Kinder- und Jugendliteratur und Literaturdidaktik am Institut für Sekundarstufe Allgemeinbildung neu zu besetzen.

Die PH Steiermark zählt zu den größten professionsbildenden Institutionen für Pädagoginnen und Pädagogen in der Steiermark und ist zentraler Player in der neuen Lehramtsausbildung im Entwicklungsverbund Süd-Ost. 

Bewerbungsfrist: 07. Mai 2021

Ausschreibung

Weitere Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung für die Stelle finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung)


Ausschreibung – Dixi Kinderliteraturpreis 2021

Zum 21. Mal findet und fördert der DIXI Kinderliteraturpreis Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: KünstlerInnen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren. Gemeinsam mit dem renommierten Institut für Jugendliteratur, unter der Leitung von Karin Haller, bildet der DIXI-Kinderliteraturpreis ein ganz wichtiges Sprungbrett für Jungautor*innen und Jungillustratoren*innen.

Teilnahmebedingungen:
Einreichberechtigt sind in Österreich lebende AutorInnen und IllustratorInnen über 18 Jahre.

Einsendeschluss 28.2.2021

Weitere Informationen zum Dixi Kinderliteraturpreis finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung und Homepage)


Extrablatt 3/2020 - Dt. Akademie f. KJL

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur stellt in ihrem aktuellen Extrablatt 3/2020 #WirsindbeiWien Österreichische Kinder- und Jugendliteratur vor.

Pressemitteilung

Weitere Informationen zur Dt. Akademie f. KJL finden Sie hier.


Jahrbuch der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 2020 | GKJF

Thema: Träume

Der vierte Jahrgang des Jahrbuchs der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung widmet sich den historischen wie gegenwärtigen Dimensionen des Traums in Kinder- und Jugendliteratur und -medien mit acht Beiträgen, die die vielfältigen Implikationen dieses komplexen Themas sowohl aus theoretischer als auch aus gegenstands-orientierter Perspektive in seinen unterschiedlichen erzählerischen und medialen Realisierungen aufgreifen und vor dem Hintergrund ihrer Bedeutung für Kinder- und Jugendkultur diskutieren.

Inhaltsverzeichnis
Der Band ist open access auf der Homepage der GKJF abrufbar.

 

(Quelle: Aussendung GKJF)


JuLit - Heft 4 / 2020

Menschliches Miteinander
Die Sieger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2020

In Pandemie-Zeiten wird das menschliche Miteinander auf die Probe gestellt. Es braucht neue Wege der Kommunikation - auch beim Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Preisbücher aber feiern gerade das Miteinander: Ob parabelhaft veranschaulicht durch Dreieck, Quadrat und Kreis, im Freibad oder im Wahnsinn des Heranwachsens. Ob global und klimapolitisch gedacht, in Hinblick auf das Thema Migration oder anhand der Frage nach Recht und Gerechtigkeit. Mut zum Miteinander machen auch Menschen, die sich einsetz(t)en für Solidarität und Menschlichkeit. Die Sonderpreisträgerin Cornelia Funke etwa, die sich für Nachwuchskünstler engagiert, Jella Lepman, an die die Neuausgabe der "Kinderbuchbrücke" erinnert, oder der im Oktober verstorbene Künstler Volker Pfüller.

 

Das Heft ist am 17.12.2020 erschienen und kann hier bestellt werden.


JuLit - Heft 3 / 2020

Nichts als die Wahrheit!? Zur Funktion der Lüge in der Kinder- und Jugendliteratur

"Fake News" scheinen gerade Konjunktur zu haben. Gesundes Misstrauen ist daher gut, geschulte Medienkompetenz noch besser. Wie man Lügen erkennt und wann sie erlaubt sind, müssen Kinder erst lernen. Literatur kann sie dabei unterstützen. Wie, das wird in diesem Heft erläutert. Außerdem widmet sich Nicola König der Text-Leser-Passung anhand der Bücher von Stefanie Höfler. Ralf Schweikart fordert eine starke Lobby für die Kindermedien. Und Dr. Hannelore Daubert nimmt Abschied von Hans-Joachim Gelberg, der im Mai verstorben ist.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Pressemitteilung

Das Heft kann hier bestellt werden.

(Quelle: Aussendung und Homepage AKJ)


kjl&m 3.20

„Alle Menschen werden Brüder“
Solidarität in der Kinder- und Jugendliteratur
Redakteur:
Sebastian Schmideler

„Alle Menschen werden Brüder“ … Friedrich Schiller schrieb die Worte zu der Melodie im vierten Satz von Beethovens Sinfonie im Sommer 1785 in Gohlis, heute ein Stadtteil von Leipzig. – Solidarität, gerade im Zeichen der Freude, ist der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Er tut, gerade im 30. Jahrestag der Wiedervereinigung des geteilten Deutschland, an den wir im Herbst 2020 gedenken, allen Menschen bitter Not. Auch die KJL erzählt von solidarischem Handeln und von solidarischen Gemeinschaften mit Verantwortungsgefühl. Diesen Facetten möchte dieses Themenheft nachspüren.

Editorial
Inhaltsverzeichnis

Das Heft ist über den kopaed Verlag bestellbar.

(Quelle: Aussendung)


Jahrbuch GKJF 2019 Open Access

Jahrbuch der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 2019 | GKJF

Thema: Fakt, Fake und Fiktion

Die sieben auf den Themenschwerpunkt »Fakt, Fake und Fiktion« bezogenen Beiträge des dritten Jahrgangs des Jahrbuchs der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung nehmen die vielfältigen Implikationen des Themenkomplexes sowohl aus theoretischer wie gegenstandsorientierter Perspektive in den Blick und greifen ihn in seinen unterschiedlichen medialen Gestaltungsformen auf. So geht es in den Analysen um Beispiele aus dem Bereich Kinder- und Jugendsachbuch, Sachbilderbuch, Tagebuch, Comic und Jugendroman.

Entsprechend der Konzeption des Jahrbuchs stehen über das Schwerpunktthema »Fakt, Fake und Fiktion« hinaus grundlegende kinder- und jugendmediale Fragestellungen aus historischer wie theoretischer Perspektive im Fokus. Vier Beiträge stellen aktuelle Forschungen, Forschungszugänge und -perspektiven vor. Rezensionen zur Fachliteratur schließen sich den Beiträgen an. Insgesamt konnten, dank der großen Beteiligung der Mitglieder der GKJF, über dreißig Titel gesichtet und besprochen werden. 

Unter folgendem Link können Sie sich die Beiträge des Jahrbuchs online ansehen.

(Quelle: Homepage GKJF)


Illustrators in Residence

Neues Forschungs- und Lehrprojekt zur Kunstform Bilderbuch

An den Universitäten Duisburg-Essen, Bamberg und Eichstätt wurde mit „Illustrators in Residence“ ein neues Forschungs- und Lehrprojekt gegründet, das solche spannenden Kunstwerke und ihre Schöpfer in den Blick nimmt.

Neben Veranstaltungen wie Ateliergesprächen, Vorträgen und Workshops stehen Publikationen wie eine Buchreihe und eine informative Homepage, Lehrveranstaltungen sowie ein geplanter Forschungsverbund auf dem Programm von „Illustrators in Residence“. 

Die ersten „Illustrators in Residence“ sind die beiden renommierten, mehrfach preisgekrönten Bilderbuch-Künstler Tobias Krejtschi („Meine Mutter, die Fee“) und Antje Damm („Der Besuch“).

Am 20. Januar 2021 ist Tobias Krejtschi an der Universität Duisburg-Essen zu Gast, am 26. Januar 2021 Antje Damm in Eichstätt.
Die Veranstaltungen im Januar finden wegen der Corona-Pandemie online statt. Einwahldaten und weitere Informationen unter www.illustratorsinresidence.de und info@illustratorsinresidence.de.

Pressemitteilung

(Quelle: Aussendung)


Bookbird - Ibby's Zeitschrift 1/2020 bis 31. Mai frei zugänglich

Bookbird: A Journal of International Children’s Literature erscheint vierteljährlich und informiert auf vielfältige Weise über Kinder- und Jugendliteratur.

Bookbird übermittelt neue Ideen an eine weltweite an Kinder- und Jugendliteratur interessierte Leserschaft und ist für alle Themen aus diesem Bereich offen. Die Kolumne „Focus IBBY“ informiert laufend über IBBY Projekte und wichtige IBBY Ereignisse. Weitere ständige Kolumnen finden sich zu Studien zur Kinder- und Jugendliteratur und zu Preisen der Kinder- und Jugendliteratur aus aller Welt. Bookbirds Aufmerksamkeit ist auch weltweit auf Projekte zur Leseförderung gerichtet.

Sie haben bis 31. Mai 2020 die Möglichkeit das aktuelle Bookbird Heft 1/2020 kostenlos zu lesen.

Zudem können Sie auch bis 31. Mai 2020 zahllose Zeitschriften der Johns Hopkins University Press frei  zugänglich nutzen.


Lesung unter dem Motto: "Gemeinsam sind wir stark"

Das Zentrum für Kinder-und Jugendliteratur der Pädagogischen Hochschule Heidelberg veranstalten auch in diesem besonderen Semester die traditionelle Lesung mit Studierenden und Dozierenden unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark!".

Diese findet diesmal nicht im Lesesaal statt, sondern in Ihrem eigenen Wohnzimmer. Und sie wird Ihnen auch nicht als eine einzige termingebundene Lesung aller Beteiligten präsentiert, sondern in Form einer Reihe von Einzellesungen, die Sie terminlich ungebunden sehen und hören können.

Die erste Lesung von und mit Salome Jung können Sie hier sehen.

Weitere Informationen und Veranstatungen des Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur der PH Heidelberg erfahren Sie hier.


Wiener Kinderbuch-Schreibseminar

Schreibseminar Basiskurs
mit Feedback zu den eigenen Texten

Termin: 27. bis 29. August 2020
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Schreiben Sie für ein junges Publikum und brauchen Hilfe bei der Überarbeitung Ihres Projekts? Wollen Sie wissen, wo Sie mit Ihren Geschichten, Ihrem Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch stehen?

Der Basiskurs des Wiener Kinderbuch-Schreibseminars vermittelt zunächst den notwendigen theoretischen Hintergrund, auf dem dann das Feedback zu Ihren Texten aufbaut – im Austausch mit Fachleuten, aber auch mit den anderen Seminar-TeilnehmerInnen.

Mitmachen können alle, die älter als 18 Jahre sind – unabhängig davon, ob schon Publikationen vorliegen oder nicht.

Coaches: Mag. Karin Haller und Klaus Nowak

Achtung: begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Anmeldeschluss ist der 23. Juli 2020
Das Institut für Jugendliteratur bittet um Anmeldung per E-Mail: office@jugendliteratur.at
Teilnahmegebühr: € 390,- (inkl. Ust.)

Weitere Informationen finden Sie hier.
Programm

(Quelle:Aussendung und Homepage Institut für Jugendliteratur)


Jedem Kind sein Recht: 30 Jahre Kinderrechte

Literaturevent 2019 in Volkach und an der Mainschleife

Im Jahr 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Im Jubiläumsjahr stellt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ihr alljährliches herbstliches Literaturevent mit Verleihung der Literaturpreise unter das Motto „Jedem Kind sein Recht: 30 Jahre Kinderrechte“.

Die Akademie knüpft damit an ihre Podien über Bildungs- und Chancengerechtigkeit und das Politische in der Kinder- und Jugendliteratur im Literaturhaus Frankfurt und auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober an.

Veranstaltungen:

- Literaturpreise 2019 werden in Volkach verliehen
- Lesungen in Volkach und an der Mainschleife
- Kinderbilder-Ausstellung von Patricia Thoma im Museum Barockscheune
- "Ihr Kinderlein kommet. Erzählungen zur Weihnachtszeit"

Weitere Informationen finden Sie hier.
Pressemitteilung

(Quelle: Aussendung, Pressemitteilung)

CFP: Sammelband „Genderaspekte in der Kinder- und Jugendliteratur. Synchrone und diachrone Perspektiven von den Anfängen bis zur Gegenwart“

In dem geplanten Band soll die deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur erstmals systematisch in ihrer diachronen Entwicklung unter Genderaspekten aufgearbeitet und dargestellt werden. Erwünscht sind daher Beiträge zu den verschiedenen literarischen Epochen, die jeweils einen Überblick über die Genderkonstrukte der jeweiligen Epoche mit Bezügen zu den herrschenden pädagogischen Diskursen der Zeit sowie ein oder mehrere Fallbeispiele beinhalten.

Beitragsvorschläge (max. 1 DIN A4-Seite) nebst einem kurzen CV senden Sie bitte bis zum 14.06.20 an die Herausgeberin Prof. Dr. Weertje Willms (weertje.willms@germanistik.uni-freiburg.de).

Über die Annahme der Beiträge werden Sie bis zum 21.06.20 informiert. Die Beiträge sollen bis zum 31.10.20 vorliegen und ca. 40.000-50.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) umfassen.

CfP

(Quelle: Aussendung)


Autor vor Ort

Kinder- und Jugendbuchlesung mit Salah Naoura

Termin: 22. Juni 2020
Ort: Universität Duisburg-Essen, Universitätsstraße 2 (Glaspavillon), D-45141 Essen

Im Rahmen der Projektreihe Autor vor Ort findet einmal jährlich an der Universität Duisburg-Essen eine öffentliche Autorenlesung mit einem Schriftsteller oder einer Schriftstellerin aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur statt. Im Sommer 2020 wird Salah Naoura zu Gast in Essen sein.

Programm

(Quelle: Aussendung GKJF)


Virtuelle Lesung mit Rüdiger Bertram

die virtuelle Lesung im Rahmen der ALEKI, in Kooperation mit dem Jungen Literaturhaus Köln veranstalteten Reihe „Kinder- und Jugendliteratur im Dialog“, findet am Dienstag, den 16.6.2020 um 17.00 Uhr statt.

Rüdiger Bertram wird aus seinem Kinderbuch "Voll super, Helden. Einer muss den Job ja machen" via Zoom lesen

Link zur Lesung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


JuLit - Heft 1 / 2020

(Quelle: Homepage Arbeitskreis für Jugendliteratur)

#read! Lesen im digitalen Wandel
Chancen, Herausforderungen und Konsequenzen

Digitale Medien verändern das Lesen sowie die Lehr- und Lernmethoden. Welches Potenzial digitale Medien für den Ausbau der Lesekompetenz sowie der Leselust besitzen, welche Auswirkungen das digitale Lesen auf die Konzentrations- und Lernfähigkeit hat, thematisiert der Fokus-Teil dieser Ausgabe. Daneben enthält das Heft ein Porträt der Autorin Judith Burger. Hadassah Stichnothe untersucht Übersetzungspraktiken anhand des "Zauberers von Oz". Nicole Filbrandt ist angetan von Caroline Links Verfilmung des Bestsellers "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Und Walter Mirbeth nimmt Abschied von der Sonderpreisträgerin Gudrun Pausewang; die Autorin ist Ende Januar im Alter von 91 Jahren verstorben.

Das Heft ist am 18.03.2020 erschienen und kann hier bestellt werden.

(Quelle: Aussendung und Homepage Arbeitskreis für Jugendliteratur)


Virtuelle-Lesung

Lara Schützsack wird aus ihrem Kinderroman „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ via Zoom lesen

die erste virtuelle Lesung im Rahmen der ALEKI, in Kooperation mit dem jungen Literaturhaus Köln veranstalteten Reihe „Kinder- und Jugendliteratur im Dialog“, findet am Donnerstag, dem 7.5.2020 um 18.00 Uhr statt.

Lara Schützsack wird aus ihrem Kinderroman „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ via Zoom lesen

In den Abend einführen wird Gabriele von Glasenapp und moderieren Ines Dettmann.

Wer teilnehmen möchte schreibt eine Email an dettmann@literaturhaus-koeln.de und bekommt dann die Zugangsdaten zur Veranstaltung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung ALEKI)


Susanne Blumesberger: Handbuch der österreichischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen

Sie haben die Möglichkeit die Handbücher bis zum 13.4.20 über uns zu einem Preis von 37,50 EUR pro Exemplar, plus Portokosten zu bestellen.

Bestellen

Geben Sie bitte Name und Adresse an und ob Sie beide Bände oder nur eines der Bände bestellen möchten.

 

Susanne Blumesberger:
Handbuch der österreichischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen.
Band 1: A - K
Band 2: L - Z
Wien, Köln, Weimar: Böhlau Verlag 2014.

Abrufbar unter folgendem link.

Bestellung unter: http://www.boehlau-verlag.com/newbuchliste.aspx

 

Das „Handbuch österreichischer Kinder- und Jugendbuchautorinnen“ gibt einen Überblick über Autorinnen, die mindestens ein Werk für junge LeserInnen veröffentlicht haben. Neben bekannten Namen wie Vera Ferra-Mikura, Friedl Hofbauer, Mira Lobe, Christine Nöstlinger oder Renate Welsh finden sich auch längst vergessene, unbekannt gebliebene und junge Autorinnen. Die biografischen Einträge enthalten Informationen über Herkunft, Ausbildung, diverse Lebensstationen, Auszeichnungen und vieles mehr, sie geben aber auch Einblick in das jeweilige Gesamtwerk. So wird einerseits das Leben der Frauen in allen Facetten wieder sichtbar gemacht, andererseits bietet das Handbuch, das als Basis für die weitere Kinder- und Jugendliteraturforschung und die Frauenbiografieforschung dienen soll auch einen breiten Überblick über den Anteil, den Frauen an der österreichischen Kinder- und Jugendliteraturszene haben und hatten.


Literatur für junge LeserInnen

Achtung: "Literatur für junge LeserInnen wurde abgesagt!!!!!!!

 

Eine Woche lang laden rund 2000 ausgestellte Bücher sowie mehr als 50 AutorInnen-Lesungen, Illustrationsworkshops, Erzähltheater, Bilderbuchkinos und Kreativworkshops zum Erkunden aktueller Kinder- und Jugendliteratur ein. Und all das bei freiem Eintritt!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm

(Quelle: Aussendung)


STUBE-Freitag

Wasser, Ostsee und Aquarium
zu Gast: Susan Kreller

Termin: 13. März 2020, 19 Uhr
Ort: Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Die deutsche Autorin Susan Kreller gestaltet und leitet nicht nur 1a Schreibwerkstätten, sondern ist auch eine äußerst eloquente und reflektierte Gesprächspartnerin, nicht nur wenn es um die Produktion (ihrer eigenen) literarischer Texte geht.
In einem abwechslungsreichen Mix aus Lesung und Gespräch mit Heidi Lexe wird sie Einblicke in ihren aktuellen Roman "Elektrische Fische" (Carlsen) geben, bestimmt aber auch auf ihr preisgekröntes Oeuvre zu sprechen kommen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage STUBE)


Der Kinderbuchkreisel

Der Kinderbuchkreisel - Die neue Austauschplattform für Schreibende

Wieder sind alle Schreibenden und am Kinder- und Jugendbuch Interessierten herzlich zum Mitgliedertreffen des „Kinderbuchkreisels“ eingeladen. In bewährter Weise gibt es – bevor sich alle beim Buffet zusammen finden – etwa eine Stunde lang eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Kinder- und Jugendliteratur.

Diesmal: Bernhard Spiessberger, der als unabhängiger Verlagsvertreter rund 25 deutschsprachige Verlage in Österreich und Südtirol betreut – darunter auch renommierte KJB-Verlage wie Jungbrunnen, Kindermann oder Kunstanstifter. Gemeinsam mit ihm begeben wir uns auf Spurensuche, welche Trends in der literarischen Landschaft gerade auszumachen sind, welche Bücher die BuchhändlerInnen besonders gerne haben und bei welchen sie eher skeptisch sind, was ein Verlagsvertreter eigentlich so tut - und vieles mehr.

Und nachher gibt es natürlich wieder ein kleines Buffet!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin: Mittwoch, 26. Februar 2020, 17.00 
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien (Veranstaltungsbereich 1. Stock)
Voranmeldung erbeten bis 19. Februar 2020 unter office@jugendliteratur.at  

(Quelle: Aussendung  und Homepage Institut für Jugendliteratur)


Einladung zum Workshop

Termin: 23. Jänner 2020, 14:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Erika-Weinzierl-Saal, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

14:30- 16:30 Uhr
Workshop „Unzuverlässigkeit als Erzählstrategie im Bilderbuch“ mit Mag. Andrea Kromoser

Germanistin und Literaturvermittlerin Andrea Kromoser stellt in diesem Workshop einige Strategien und Ausprägungen unzuverlässigen Erzählens in aktuellen Bilderbüchern vor.

Anmeldungen für den Workshop bei sonja.loidl@univie.ac.at

Einladung

 

 

Organisation Workshop: Mag. Dr. Sonja Loidl in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung


STUBE-Freitag

das Hören erzählenZu Gast: Maria Koschny

Termin: 17. Jänner 2019, 16 Uhr
Ort: Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Angebunden an eine Ring-Vorlesung an der Universität Wien, in der sich alles um Tonspuren der Kinder- und Jugendliteratur drehen wird, wird sich der STUBE-Freitag im Jänner um einen besonderen Aspekt des Auditiven drehen: Zu Gast wird die Hörbuch- und Synchronsprecherin Maria Koschny sein. Sie hat nicht nur die Hörbücher zu Suzanne Collins Trilogie "Die Tribute von Panem" eingelesen, sondern auch Jennifer Lawrence in all deren seither erschienen Filmen synchronisiert.
Im Werkstattgespräch wird Maria Koschny darüber berichten, wie Synchronisation funktioniert, welche technischen Voraussetzungen notwendig und welche Varianten der Sprachmodulation und Körpersounds eingesetzt werden - vom Schrei bis zum Lippenablösegeräusch.
Anhand zahlreicher Film-, Serien- und Hörbuchbeispiele wird Maria Koschny von ihrem Studio-Alltag erzählen und exklusiv für die STUBE live einen Filmausschnitt performen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage STUBE)


STUBE-Freitag

Gott erzählen
Zu Gast: Tobias Krejtschi und Georg Langenhorst

Termin: 13. Dezember 2019, 16 Uhr
Ort: Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Aus gegebenem Anlass wird die STUBE einen STUBE-Freitag rund um das Thema Kinderbibel ausrichten: Denn „Die beste Geschichte aller Zeiten“ erscheint nun mit einem ganz außergewöhnlichem Zugang zum Text von Georg Langenhorst und ebenso elaborierten Illustrationen von Tobias Krejtschi.

Im Fokus der Veranstaltung wird also die Frage nach den unterschiedlichen Möglichkeiten einer künstlerischen Annäherung an biblische Geschichten stehen – auf der Ebene der Sprache und des Erzählens gleichermaßen wie auf jener der künstlerisch-illustratorischen Interpretation.
Der STUBE-Freitag wird daher auch an eine Sonderführung im Wiener Dom-Museum angebunden; dort findet zu dieser Zeit gerade die Ausstellung zum Thema Familie satt.
Treffpunkt um 14.45 im Foyer des Dom-Museums Wien

Die Heilige Familie schafft schließlich den Übergang zu einem Gespräch in der STUBE, in dem es um die Frage geht, wie sich biblische Texte heute neu (und vielleicht auch adressiert) erzählen lassen. Diskutieren werden Elisabeth Birnbaum, Direktorin des Österreichischen Katholischen Bibelwerks, Erhard Lesacher (angefragt), Leiter der Theologischen Kurse und der Akademie am Dom in Wien, Georg Langenhorst, Autor und Professor an der Theologischen Fakultät der Universität Augsburg. Moderiert wird das Gespräch von Heidi Lexe.

Ein gern gesehener Gast und guter Freund der STUBE ist der deutsche Illustrator Tobias Krejtschi. Er wird im zweiten Teil des STUBE-Freitags in einem Werkstattgespräch davon berichten, wie er sich dem Text auf der Bildebene angenähert hat und welche Beziehungen zwischen den Illustrationen und der biblischen Erzählung dabei entstanden sind.

In Kooperation mit dem Deutschen Katholischen Bibelwerk, dem Österreichischen Katholischen Bibelwerk, den Theologischen Kursen und dem Wiener Dommuseum.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage STUBE)

#read! - Herbstseminar des Arbeitskreises Jugendliteratur

Lesen im digitalen Wandel

Termin: 29. November bis 1. Dezember 2019
Ort: Exerzitienhaus Himmelspforten, Mainaustraße 42, D-97082 Würzburg

Die Digitalisierung hat die Kinder- und Jugendliteratur in Form von E-Books, Bilderbuch-Apps und Onlinewelten längst erreicht. Es entstehen zunehmend hybride Leseumgebungen, die die mediale Wirklichkeit von Kindern und Jugendlichen prägen. Um auf diese Entwicklung angemessen zu reagieren, brauchen wir einen Dialog zwischen den Disziplinen sowie zwischen Lesenden, Schreibenden und Publizierenden.

Das diesjährige Herbstseminar des Arbeitskreises für Jugendliteratur unter dem Titel #read! Lesen im digitalen Wandel verfolgt dieses Ziel, indem es Vertreter aus Wissenschaft, Schule, Bibliotheken und Verlagen zusammenbringt. Gemeinsam soll diskutiert werden über die Auswirkungen einer veränderten Leseumgebung auf die Leseförderung und Literaturvermittlung.

Programm
Weitere Informationen finden Sie hier.
Das Online-Anmeldeformular findet sich ganz unten auf der Seite.

In Kooperation mit dem Bundesverband Leseförderung.
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

(Quelle: Aussendung und Homepage)


Ö1 Sendereihe "Menschenbilder" mit Winfried Opgenoorth

Am Sonntag den 15. September 2019 um 14:05 Uhr wird es in der Ö1 Sendereihe "Menschenbilder" ein Interview mit Winfried Opgenoorth über sein Leben und Schaffen anlässlich seines heurigem 80. Geburtstages geben.

"Der feine Strich". Der Maler und Illustrator Winfried Opgenoorth

Weitere Informationen finden Sie hier.


STUBE-Freitag

die DDR erzählen
Zu Gast: Dorit Linke

Termin: 11. Oktober 2019, 16 Uhr
Ort: Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

In einem ersten teil des STUBE-Freitag wird Dorit Linke in einem Werkstattgespräch über ihre Texte, ihr literarisches Schaffen sowie die politische Aufbruchsstimmung in der DDR während ihrer Jugendjahre berichten und im Anschluss mit dem STUBE-Team über ausgewählte Medien der letzten Jahre zum Thema DDR und den Entwicklungen danach diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Homepage STUBE)


Wiener Kinderbuch-Schreibseminar – Aufbaukurs

Termin: Freitag, 6. September 2019, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Sie haben bereits an einem Wiener Kinderbuch-Schreibseminar oder einer Fortbildung im Rahmen des "Schreibzeit"-Förderprogramms teilgenommen? Dann verfügen Sie über theoretisches Basiswissen, auf dem wir nun aufbauen: In einer aus maximal sechs TeilnehmerInnen bestehenden Kleingruppe widmen wir uns im Aufbaukurs ausschließlich Ihren Texten und Projekten, suchen gemeinsam konkrete Lösungs- und Verbesserungsmöglichkeiten und beantworten individuelle Fragen. Ihre Coaches Karin Haller und Klaus Nowak freuen Sich darauf, Sie wieder begrüßen zu dürfen!
Das Institut für Jugendliteratur freut sich auf eine rege Teilnahme!

Teilnahmegebühr: € 210,- (inkl. Ust.)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Es wird um Anmeldung per Mail gebeten: office@jugendliteratur.at 

 

(Quelle: Website Institut für Jugendliteratur)


Labor: Kinderliteratur 2019–2020

das Kinderbuchhaus bietet ab September wieder ein Schreiblabor für alle Interessierten an – sowohl für das Bilderbuch als auch für das erzählende Buch. Vom literarischen Werkzeugkasten über Textarbeit bis zum Überblick über die Verlagslandschaft wird umfassendes Wissen angeboten, darüber hinaus werden alle Teilnehmenden in bewährter Weise über einen Zeitraum von 6 bzw. 12 Monaten kontinuierlich beim Schreiben begleitet.

Labors Kinderliteratur

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbungen können bis 10. Juni 2019 eingereicht werden.

(Quelle: Aussendung und Homepage)


Masterstudiengang: Kinder- und Jugendliteratur-/Buchwissenschaft

Im Wintersemester 2019/2020 wird der Master Kinder- und Jugendliteratur-/Buchwissenschaft (Master of Arts) starten.

Der Masterstudiengang wird von der Goethe-Universität (Institut für Jugendbuchforschung) in Kooperation mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien/ Abt. Buchwissenschaft) im Rahmen der strategischen Allianz Rhein-Main Universitäten durchgeführt. Im Zentrum des Masterstudiengangs steht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutungen von Kinder- und Jugendmedien, die im Zusammenspiel von literatur-, kultur-, buch- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen erfasst werden.

Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2019/20: 15.05. - 30.06.2019 

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung Institut für Jugendbuchforschung)


STUBE-Freitag: Midsommar

Neuvorstellungen 

Termin: 21. Juni 2019, 16 Uhr
Ort: STUBE, Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Wenn man zu Midsommar nicht gerade um einen Baum tanzt oder fasziniert dem Verlauf der Sonne hinterherblickt, bietet es sich an, die langen Tage und das viele natürliche Licht für ausgedehnte Lektürestunden zu nutzen.

Und damit der Wanderrucksack, der Strandkorb oder der (Bücher-)Koffer nicht zu schwer wird, stellt das STUBE-Team ein feine Auswahl an Highlights aus dem Frühjahrsprogramm zusammen und präsentiert diese, wie gewohnt, locker flockig und zugleich wissenschaftlich fundiert. 

Veranstaltungspostkarte
Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung, Homepage)


Der Kinderbuchkreisel

Der Kinderbuchkreisel - Die neue Austauschplattform für Schreibende

Wieder sind alle Schreibenden und am Kinder- und Jugendbuch Interessierten herzlich zum Mitgliedertreffen des „Kinderbuchkreisels“ eingeladen. In bewährter Weise gibt es – bevor sich alle beim Buffet zusammen finden – etwa eine Stunde lang eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Kinder- und Jugendliteratur.

Diesmal: Karin Haller im Gespräch mit Mag. Magda Hassan, der Leiterin der „Kinderwelt“ der Buchhandlung Herder in Wien, über Bestseller und Ladenhüter und den speziellen Blick einer Buchhändlerin auf die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin: Mittwoch, 12. Juni 2019, 17.00 – 21.00
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien (Veranstaltungsbereich 1. Stock)
Voranmeldung erbeten bis 5. Juni 2019 unter office@jugendliteratur.at  

(Quelle: Aussendung  und Homepage Institut für Jugendliteratur)


Wiener Kinderbuch-Schreibseminar – Basiskurs

Termin: 23. – 25. Mai 2019
Ort: Kinderliteraturhaus, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Sie schreiben für ein junges Publikum und brauchen Hilfe bei der Überarbeitung Ihres Projekts? Sie wollen wissen, wo Sie mit Ihren Geschichten, Ihrem Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch stehen?

Hilfe und Inspiration auf dem schriftstellerischen Weg finden Sie bei beim diesjährigen Schreibseminar-Basiskurs. Auf dem Programm stehen u.a. Hinweise zur individuellen Textoptimierung, Informationen zu Publikations- und Fördermöglichkeiten sowie die Möglichkeit zum Austausch mit Ihren Coaches (Karin Haller und Klaus Nowak) und anderen Schreibenden. Mitmachen können alle, die älter als 18 Jahre sind – unabhängig davon, ob schon Publikationen vorliegen oder nicht.

Anmeldeschluss ist der 26. April 2019.

Das Institut für Jugendliteratur freut sich auf eine rege Teilnahme!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm

(Quelle: Aussendung und Website Institut für Jugendliteratur)


STUBE-Freitag: Stadtrandtage

Zu Gast: Nils Mohl

Termin: 10. Mai 2019, 16 Uhr
Ort:
STUBE, Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

6. Mai 2018 bis 10. Mai 2019: das sind 369 Tage ohne eine Veranstaltung mit Nils Mohl! Und somit 368 Tage zuviel, empfindet das STUBE-Team. Im Rahmen des STUBE-Freitags wird nicht nur die individuell erlittene Zeitrechnung im Zentrum stehen, sondern auch der literarische, der mediale und der theoretische Blick ins Stundenglas.

Passend dazu wird der ebenfalls lang ersehnte Tagungsband "Time Warp und Taschenuhr. Zeit in der Kinder- und Jugendliteratur" präsentiert und das Wiedersehen mit Nils Mohl in Form eines Werkstattgesprächs gefeiert. Der Autor wird natürlich auch aus seinen Romanen lesen und laut über seinen (poetologischen) Bezug zum Zeitlichen nachdenken.

Veranstaltungspostkarte
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung, Homepage)


DIXI Kinderliteraturpreis 2019

Zum 19. Mal findet und fördert der DIXI Kinderliteraturpreis Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: KünstlerInnen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren.

Den PreisträgerInnen winkt etwas ganz Besonderes: Wissen, Information und Beratung - weitergegeben von österreichischen Kinder- und JugendbuchkünstlerInnen.

Der Gewinner / die Gewinnerin in der Kategorie "Text" wird im Rahmen eines Tutoriums mit einem / einer renommierten Kinder- und Jugendbuchautor/in arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben.

Das in der Kategorie "Illustration" ausgezeichnete Nachwuchstalent gewinnt die Teilnahme an einer von Renate Habinger geleiteten Weiterbildungsveranstaltung im Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl.

Teilnahmebedingungen: Einreichberechtigt sind in Österreich lebende AutorInnen und IllustratorInnen über 18 Jahre.

Einsendeschluss ist der 27. Mai 2019

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

(Quelle: Aussendung und Homepage)


STUBE-Freitag: Crongton (K)Nights

Zu Gast: Alex Wheatle

Termin: 12. April 2019, !18 Uhr!
Ort:
STUBE, Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Während alle vom Brexit reden, hat die STUBE erstmals einen britischen Autor zu Gast. Als der Barde von Brixton, seinem Spitznamen aus DJ-Zeiten, ist Alex Wheatle schon seit Jahren eine fixe Größe der britischen Literaturlandschaft, im deutschsprachigen Raum erschien erst 2018 einer seiner Jugendromane, "Liccle Bit" im Kunstmann Verlag. Der Autor selbst wird in englischer Sprache aus seinen Crongton-Romanen lesen, anschließend werden die selben Textauszüge auf Deutsch wiedergegeben, die von Conny Lösch höchst gelungen übersetzt wurden. Im Werkstattgespräch wird es unter anderem um die spezifische soziale und räumliche Verortung seiner Texte gehen - und was diese mit seinem eigenen, durchaus bewegten, Leben zu tun haben.

Veranstaltungspostkarte
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung, Homepage)


LITERARISCHES REISESEMINAR FÜR ÄLTERE UND JÜNGERE

UNTERWEGS IM MÄHRISCH-SCHLESISCH-SORBISCH-BÖHMISCHEN GRENZLAND IN DER HEIMAT VON MIRA LOBE, CARL HAUPTMANN UND OTFRIED PREUSSLER.

Besuche beim Räuber Hotzenplotz, bei Rübezahl, bei der Omama im Apfelbaum, bei den Geggis, beim Kleinen Ich-bin-ich, bei Lollo und beim Zauberlehrling Krabat sowie Lokalaugenscheine an den Originalschauplätzen der Flucht nach Ägypten.

BUSREISE VON SAMSTAG 4. BIS FREITAG 10. MAI 2019

Den Räuber Hotzenplotz kennt jedes Kind. Von Rübezahl, der im Riesengebirge sein Unwesen treibt, hat beinahe jede/r etwas gehört. Von der Omama im Apfelbaum wissen vielleicht nicht alle. Viele können sich noch an das kleine Ich-bin-ich oder an die Geggis oder an Lollo oder an Krabat erinnern. Kaum bekannt dürfte hingegen „Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil“ sein. Die Namen der Erzähler/innen aller dieser Geschichten (Mira Lobe, Otfried Preußler und Carl Hauptmann) kennen viele Leser/innen oft nicht. Die drei verbindet die Herkunft aus mährisch-schlesisch-sorbisch-böhmischen Grenzgebieten: Otfried Preußler wurde in Liberec (Reichenberg) in Tschechien geboren, Carl Hauptmann im heutigen Szczawno Zdrój in Schlesien, das seinerzeit Bad Salzbrunn hieß, und Mira Lobe in Görlitz an der Lausitzer Neiße. Alle drei haben die Kindheit und Jugendzeit in ihrer ursprünglichen Heimat verbracht. Wer diese Landstriche besucht, wird die literarischen Figuren der drei um vieles besser verstehen. Die Route des zweiten Seminar-teiles folgt – bisweilen auch zu Fuß! – ziemlich genau dem Weg der Heiligen Familie durch das Königreich Böhmen auf ihrer Flucht nach Ägypten, wie sie von Otfried Preußler unterhaltsam und zugleich höchst erbaulich beschrieben wird.

Programm

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung, Programm)


STUBE-Freitag: Märchenfrühling

Zu Gast: Sybille Schenker

Termin: 29. März 2019, 16 Uhr
Ort: STUBE, Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

"Hänsel und Gretel", "Rotkäppchen" und nun "Der Froschkönig". Sybille Schenker schreibt beziehungsweise illustriert sich seit einiger Zeit in die Grimm'sche Märchenwelt ein und setzt dieser mit ihren außergewöhnlichen Neu-Inszenierungen einen sehr individuellen Stempel auf. Mit filigranen Scherenschnitten und unvergleichbarem Einsatz von Transparentfolien verknüpft sie die Märchentexte mit zeitgenössischer Ästhetik; kurz gesagt: schafft Bilderbuchkunst in Märchengewand. 
In einem Werkstattgespräch wird ihr jüngst erschienenes Bilderbuch "Der Froschkönig" im Mittelpunkt stehen, aber auch die Kunst des Illustrierens und Sybille Schenkers Faszination für das Märchen. Eingeleitet wird der märchenhafte Nachmittag mit Überlegungen von Heidi Lexe rund um Motivkonstellationen, intermediale Einschreibungen und Neuinszenierungen von Märchen.

Veranstaltungspostkarte

(Quelle: Aussendung, Homepage)


Kinderliteraturfestival

„Literatur für junge LeserInnen“ 2019

Termin: 21. bis 27. März 2019
Ort: Palais Auersperg, Auerspergstraße 1, 1080 Wien

Eine Woche lang bieten rund 2000 ausgestellte Bücher sowie über 50 AutorInnen-Lesungen, Illustrationsworkshops, Erzähltheater, Bilderbuchkinos und Kreativworkshops die Möglichkeit zum Erkunden aktueller Kinder- und Jugendliteratur – und all das bei freiem Eintritt!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm

(Quelle: Aussendung Inst.f.Jugendliteratur)


Innsbrucker Zeitungsarchiv

Innsbrucker Zeitungsarchiv für Literaturkritik an der Universität Innsbruck

das Innsbrucker Zeitungsarchiv zur deutsch- und fremdsprachigen Literatur (IZA) ist die größte universitäre Dokumentations- und Forschungsstelle für Literaturkritik und Literaturvermittlung im deutschsprachigen Raum. Kernstück ist unsere laufend geführte Zeitungsausschnittsammlung mit derzeit über 1 Mio. Artikeln zur internationalen Literatur und ihrer Rezeption in der deutschsprachigen Presse (einschließlich der Berichterstattung über Kinder- und Jugendliteratur), die bibliographisch dokumentiert und zur Kopien-Bestellung bereitgehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung IZA)


Datenbanken zum Gesamtwerk und der Fachliteratur Astrid Lindgrens

Am 14.November 2018,  dem 111. Geburtstag Astrid Lindgrens, veröffentlichen zwei Experten eine neue Datenbank zu Lindgrens multimedialem Gesamtwerk und der dazugehörigen  Fachliteratur in deutscher Sprache. Sie läuft auf dem öffentlich zugänglichen Portal ZOTERO und arbeitet nach dem Prinzip des Open Access zu Information und Wissenschaft.  

Weitere Informationen finden Sie hier.

Astrid Lindgren Primärliteratur und Medien

Astrid Lindgren Fachliteratur

(Quelle: Aussendung, Homepage)


Schreibzeit für junges Publikum

Das Förderprogramm "Schreibzeit" für Autorinnen und Autoren von kinder- und jugendliterarischen Texten geht in die nächste Runde! Auch 2019 sucht das Institut für Jugendliteratur in Kooperation mit dem Österreichischen Buchklub der Jugend neue Talente,  die sich um die Teilnahme am schreibzeit-Programm bewerben.

Aufgenommen werden fünf bis zehn KünstlerInnen aus dem belletristischen Bereich. Es kann in allen Genres eingereicht werden (Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Lyrik). 

Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen ab 18 Jahren, die im Kinder- und Jugendbuchbereich noch nicht etabliert sind (d.h. noch nicht mehr als zwei Bücher veröffentlicht haben.) Die eingereichten Prosatexte sollen noch nicht erschienen bzw. nicht bei einem Verlag unter Vertrag sein.

Form der Einreichung: 
Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Prosa-Projekt ersuchen wir zusätzlich zur Textprobe um eine ca. einseitige Inhaltsangabe. Außerdem bittet das Institut für Jugendliteratur um Kontaktadresse (inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer), Lebenslauf und ggfs. Werkbiografie.
Handschriftliche Texte können nicht berücksichtigt werden. Postalisch eingereichte Texte werden nicht retourniert.
Einsendeschluss: 15.1. 2019
Per E-Mail an office@jugendliteratur.at
Per Post an:  Institut für Jugendliteratur, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Website)


Sendereihe - Märchen Potpourri

Sendereihe - Märchen Potpourri auf Radio Orange 94.0
Redakteurin: Sigrid Beckenbauer

Drache, Rabe, Bär und Wolf - Tiersymbolik in den Märchen der WeltKulturen
Sendetermin: 23.07.2018, 21:00 - 21:30 Uhr
Die magische Tierwelt in Märchen und Fabeln der Weltkulturen.
An diesem Abend soll den komplexen Tierfiguren in den Märchen und Fabeln der Weltkulturen mit all ihren Bestrebungen und Wünschen erzählend näher gekommen werden.

Weitere Informationen zur sendung finden Sie hier.

Chassidische Geschichten und Musik
ausgestrahlt am 25.06.2018, 21:00 Uhr
Es gibt eine ausgesprochene Erzähltradition im Chassidismus und chassidische Geschichten und Legenden sind vor allem durch verschiedene Rabbis quer durch die Welt bekannt geworden.
Über die Musik fanden viele dieser Geschichte auch Eingang in die Klezmermusik vieler Stilrichtungen.
Zu diesem Thema wird der Musikethnologe und Musiker Isaak Loberan interviewt.

Stream

 

Jüdische Legenden und Parabeln
ausgestrahlt am 28.05.2018, 21:00 Uhr
Vom Vetter Nathan, den Honigtöpfen und dem "Salmon'schen Schachspiel".
Voll hintergründiger Lebensweisheiten und getragen vom tiefen Glauben an eine höhere Gerechtigkeit eröffnen jüdische Legenden gute Einblicke in die jüdische Weltsicht und Kultur.
Dr. Daniella Spera - Leiterin des jüdischen Museums in Wien - wird in einem Interview über ihre Sicht und Prägung zu jüdischen Legenden und Geschichten erzählen.

Stream

Weitere Informationen zur Sendereihe finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Sigrid Beckenbauer, Radio Orange 94.0)


Entdeckungen im Keller des Bildungsministeriums

Entdeckungen im Keller des Bildungsministeriums.
Ein bildungshistorischer Schatz mit ungewisser Zukunft?

Termin: 25.10.2018, 16 Uhr
Ort: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Minoritenplatz 5, 1010 Wien

In der Veranstaltung wird über ein Forschungspraktikum des Instituts für Bildungswissenschaft der Universität Wien berichtet, das sich dem älteren Teil des pädagogischen Buchbestands der ehemaligen Amtsbibliothek des Unterrichtsministeriums gewidmet hat. Es werden Möglichkeiten präsentiert, die erfasste Literatur öffentlich bekannt zu machen. Gleichzeitig wird die Diskussion angestoßen, wie dieser Bestand der Öffentlichkeit erhalten bleiben kann.

Einladung

(Quelle: Aussendung Bundeskanzleramt)


Joseph Guggenmos-Preis 2018

Ausschreibung Joseph Guggenmos-Preis für Kinderlyrik 2018

Der Josef Guggenmos-Preis zeichnet Gedichtbände aus, die sich besonders an Kinder und Jugendliche richten. Der Preis ist nach dem Dichter Josef Guggenmos (1922-2003) benannt, der die deutsche Kinderlyrik nicht nur nachhaltig beeinflusst, sondern auch ihr Themenspektrum und ihre Ausdrucksmöglichkeiten verändert und entscheidend erweitert hat. Der Preis wurde erstmals 2016 an Arne Rautenberg verliehen.

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur lobt den mit 3.000 Euro dotierten Josef Guggenmos-Preis in zweijährigem Turnus aus. Die nächste Preisverleihung findet am 16. November 2018 in der Schwabenakademie in Irsee/Allgäu statt, dem Lebens- und Heimatort des Dichters. Im Kontext der Preisverleihung ist eine Tagung zur zeitgenössischen Kinderlyrik in der Schwabenakademie Irsee geplant.
Beteiligen an der Ausschreibung können sich Verlage oder Autoren mit Büchern der Erscheinungsjahrgänge 2017 und 2018, sowie mit unveröffentlichten Manuskripten. Jedes Buch/Manuskript muss in mindestens sechs Exemplaren bei der Geschäftsstelle der Akademie eingereicht werden. 

Einsendeschluss ist der 31.07.2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressemitteilung

(Quelle: Hompage akademie-kjl)


Buch Wien 2017

Buch Wien 2017 - Internationale Buchmesse & Lesefest

Termin: 08. - 12. November 2017
Ort: Messe Wien, Halle D, Trabrennstraße, 1020 Wien

Vom 08. -12. November 2017 feiert die BUCH WIEN ihren 10. Geburtstag in der Messe Wien, Halle D!
Es erwarten Sie 381 AutorInnen, 451 Veranstaltungen, 350 AusstellerInnen, 20 Nationen und 8 Messebühnen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

(Quelle: Aussendung Institut für Jugendliteratur)

 

 


17. internationales literaturfestival berlin

 

17. internationales literaturfestival berlin
Internationale Kinder- und Jugendliteratur vom 
06. bis 16. September 2017

Vortragsreihe „IM GARTEN DER KINDER- UND JUGENDLITERATUR

Termin: 14. bis 15. September
Ort: Haus der Berliner Festspiele, Probebühne, Schaperstr. 24, 10719 Berlin

Programm
Programmheft zu allen Veranstaltungen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Homepage, Programm)


Seminar: Ronja Räubertocher im Anderwald

Termin: 10. Juli 2015Ort: Forstliche Ausbildungsstätte Pichl in Mitterdorf i.M.

Der Wald ist nicht nur von ökonomischer und ökologischer Relevanz, sondern auch in Kunst und Kultur von identitätsstiftender Bedeutung. Ausgehend von den literarischen Motiven in bekannten Kinder- und Jugendbüchern wird der Wald in seinen verschiedenen Funktionen und Bedeutungen „erlesen“ und in spielerischen Aktivitäten erlebt.

Lernen Sie im Seminar, zielgerichtet an die Kinder- und Jugendliteratur heranzugehen, waldpädagogisch interessante Szenen und Motive in den Geschichten und Büchern zu entdecken und daraus Aktivitäten zur gemeinsamen Umsetzung literarischer Motive mit Kindern und Jugendlichen im Wald zu entwickeln.

Inhalte und organisatorische Details finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung (bitte ausschließlich schriftlich mittels Anmeldeformular an die Adresse helga.wochinz@lk-stmk.at. Für Rückfragen steht das Sekretariat ebenfalls gerne unter der Nummer 03858/2201-0 zur Verfügung.


Lesemarathon: 25 x Mira Lobe

Termin:  08.02.2015

Uhrzeit:  14:00 - 19:00 Uhr

Ort:         Wienmuseum

Nähere Informationen finden Sie hier.