kjl&m 4.18

kjl&m 4.18

Wer wir sind und woher wir kommen... Mythen in der Kinder- und Jugendliteratur
Verantwortlich für den Themenschwerpunkt: Michael Ritter

Wie keine andere literarische Gattung spannt der Mythos einen Bogen zu den Anfängen. Er erzählt Menschheitsgeschichte in der Form der Menschheitsgeschichten. Deshalb sind mythische Texte hochgradig relevant für die Identitätsbildung von Menschen, sei es in religiöser, kultureller oder ethnischer Hinsicht. Das vorliegende Themenheft versucht dieses Spektrum zwischen traditionellen Formen und modernen Adaptionen und Einflüssen der KJL zu thematisieren.

Inhaltsverzeichnis

Das Heft ist über den kopaed Verlag bestellbar.

(Quelle: Aussendung)


Datenbanken zum Gesamtwerk und der Fachliteratur Astrid Lindgrens

Am 14.November 2018,  dem 111. Geburtstag Astrid Lindgrens, veröffentlichen zwei Experten eine neue Datenbank zu Lindgrens multimedialem Gesamtwerk und der dazugehörigen  Fachliteratur in deutscher Sprache. Sie läuft auf dem öffentlich zugänglichen Portal ZOTERO und arbeitet nach dem Prinzip des Open Access zu Information und Wissenschaft.  

Weitere Informationen finden Sie hier.

Astrid Lindgren Primärliteratur und Medien

Astrid Lindgren Fachliteratur

(Quelle: Aussendung, Homepage)


LITERARISCHES REISESEMINAR FÜR ÄLTERE UND JÜNGERE

UNTERWEGS IM MÄHRISCH-SCHLESISCH-SORBISCH-BÖHMISCHEN GRENZLAND IN DER HEIMAT VON MIRA LOBE, CARL HAUPTMANN UND OTFRIED PREUSSLER.

Besuche beim Räuber Hotzenplotz, bei Rübezahl, bei der Omama im Apfelbaum, bei den Geggis, beim Kleinen Ich-bin-ich, bei Lollo und beim Zauberlehrling Krabat sowie Lokalaugenscheine an den Originalschauplätzen der Flucht nach Ägypten.

BUSREISE VON SAMSTAG 4. BIS FREITAG 10. MAI 2019

Den Räuber Hotzenplotz kennt jedes Kind. Von Rübezahl, der im Riesengebirge sein Unwesen treibt, hat beinahe jede/r etwas gehört. Von der Omama im Apfelbaum wissen vielleicht nicht alle. Viele können sich noch an das kleine Ich-bin-ich oder an die Geggis oder an Lollo oder an Krabat erinnern. Kaum bekannt dürfte hingegen „Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil“ sein. Die Namen der Erzähler/innen aller dieser Geschichten (Mira Lobe, Otfried Preußler und Carl Hauptmann) kennen viele Leser/innen oft nicht. Die drei verbindet die Herkunft aus mährisch-schlesisch-sorbisch-böhmischen Grenzgebieten: Otfried Preußler wurde in Liberec (Reichenberg) in Tschechien geboren, Carl Hauptmann im heutigen Szczawno Zdrój in Schlesien, das seinerzeit Bad Salzbrunn hieß, und Mira Lobe in Görlitz an der Lausitzer Neiße. Alle drei haben die Kindheit und Jugendzeit in ihrer ursprünglichen Heimat verbracht. Wer diese Landstriche besucht, wird die literarischen Figuren der drei um vieles besser verstehen. Die Route des zweiten Seminar-teiles folgt – bisweilen auch zu Fuß! – ziemlich genau dem Weg der Heiligen Familie durch das Königreich Böhmen auf ihrer Flucht nach Ägypten, wie sie von Otfried Preußler unterhaltsam und zugleich höchst erbaulich beschrieben wird.

Programm

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung, Programm)


Kjl&m_extra_18

Jantzen, Christoph/ Petra Josting/ Michael Ritter (Hgg.): Ästhetik – Leserbezug – Wirkung. Ansprüche an Kinder- und Jugendliteratur im Wandel der Zeit. München: kopaed, 2018 (kjl&m 18.extra)

Editorial
Die Gründung der Vereinigten Deutschen Prüfungsausschüsse für Jugendschriften (VDP) im Jahr 1894 und ihres Organs Jugendschriften-Warte (JSW) 1893 fällt in eine Zeit gesellschaftlicher Umbrüche, auch im erziehungswissenschaftlichen Sektor. Reformpädagogische Bestrebungen um 1900, insbesondere die in Hamburg aktive Kunsterzieherbewegung um Alfred Lichtwark, der mit dem langjährigen Schriftleiter der JSW, Heinrich Wolgast, nicht nur beruflich eng verbunden, sondern auch privat befreundet war, schafften einen geeigneten Nährboden mit konzeptionellen Impulsen für einen neuen Blick auf die zeitgenössische Kinder- und Jugendliteratur (KJL). Die Stärkung der Bedeutsamkeit künstlerischer Tätigkeit als Erfahrungsraum für kindliche Aneignungsprozesse (und die damit verbundene Infragestellung des pädagogischästhetischen Konzepts der Genieästhetik) bot eine wichtige Grundlage für die Arbeit der VDP. In veränderter Weise galt es, über die Qualität von Literatur für junge Leser*innen nachzudenken, unter pädagogischen Gesichtspunkten Kriterien für die Eignung und wünschenswerte Beschaffenheit dieser Literatur zu erarbeiten, dabei das bildungswirksame Verhältnis von Pädagogik und Ästhetik (neu) zu bestimmen, den stetig wachsenden Markt der Neuerscheinungen in der KJL zu sichten und Orientierung für Pädagog*innen und andere Berufsgruppen sowie Institutionen (Arbeiterbildungsvereine, Bibliotheken/Lese-/Bücherhallen, Gewerkschaften, lebensreformerische Gruppen) zu bieten.

Verbunden wurde diese Motivation mit einer gewerkschaftlich-sozialdemokratischen Idee der allgemeinen humanistischen Bildung aller Gesellschaftsschichten, insbesondere auch der Arbeiterschaft. Der damals geführte Diskurs markiert einen wichtigen Ausgangspunkt für die Entwicklung der didaktischen Konzeptionen der Literaturdidaktik des 20. Jahrhunderts; viele Fragen der damaligen Reformer*innen sind bis in die Gegenwart virulent und kontrovers. Hier setzt der vorliegende Band an. Die Zusammenstellung der Beiträge verbindet die historische Perspektive auf die Entwicklung der Jugendschriftenbewegung und ihrer Institutionen mit den sich wandelnden Ansprüchen literarischer Bildung.

Christoph Jantzen / Petra Josting / Michael Ritter
Hamburg/ Bielefeld/ Halle (Saale) im August 2018

Inhaltsverzeichnis

Das Heft ist über den kopaed Verlag bestellbar.


Rückblick auf die Verleihung des DIXI Kinderliteraturpreises 2018

Am 13. November wurde im Wiener Figurentheater Lilarum der DIXI Kinderliteraturpreis 2018 an Caroline Docar (Text) und Tessa Sima (Illustration) verliehen! 

Rückblick

Einladung

(Quelle: Aussendung Institut für Kinderliteratur, Homepage)


Neue Ausgabe kjl&m 3.18

kjl&m - Kinder- und Jugendliteratur in Forschung, Schule und Bibliothek

Ausgabe 3.18 - Programmwechsel. Kinderfernsehen im Wandel

Verantwortlich für den Themenschwerpunkt: Sebastian Schmideler

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Die vierteljährlich erscheinenden Hefte setzen jeweils einen Themenschwerpunkt. Es geht dabei um:

• Medienpädagogische und literaturdidaktische Ansätze,
• Forschungsbeiträge zu Kinder- und Jugendliteratur,
• Rezensionen von Fachliteratur und Unterrichtsmaterialien sowie
• Kinder- und Jugendliteratur in Schule und Bibliothek.


Neuerscheinungen und Aktivitäten unserer Mitglieder

In unserer neuen Rubrik möchten wir Sie auf aktuelle Publikationen und Aktivitäten unserer Mitglieder im Bereich der KJL- Forschung aufmerksam machen.

In alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier Aktivitäten und Publikationen, die uns von unseren Mitgliedern mitgeteilt wurden.

Aus Platzgründen kann hier nur eine Auswahl angezeigt werden, eine Gesamtlauflistung entsteht auf der Homepage.

Publikationen und Aktivitäten


1001 Buch digital plus

1001 Buch - Das Magazin für Kinder- und Jugendliteratur

Das Quartalsmagazin richtet sich an alle Leserinnen und Leser, die an Literatur für ein junges Publikum interessiert sind. In Beiträgen, Essays, Interviews und Porträts wird über Text und Illustration, AutorInnen und IllustratorInnen, Genres und Motive, Traditionen und aktuelle Trends erzählt. Jedes Heft ist einem Schwerpunktthema gewidmet; neben Beiträgen werden jeweils rund 70 Neuerscheinungen aus den Bereichen Illustriertes Buch, Kinderbuch, Jugendbuch, All Age, Graphic Novel, Hörmedien & Kinderfilm besprochen.

AbonnentInnen des Magazins finden ab sofort noch mehr Informationen und Buchtipps in der Online-Version unter www.1001buch.at.

(Quelle: Institut für Jugendliteratur, 1001 Buch)


"denkste:puppe" - online

Die erste Ausgabe der interdisziplinären online-Zeitschrift "denkste: puppe / just a bit of: doll (de:do)" ist jetzt online zugänglich.

Themenschwerpunkt: Puppen in Bedrohungsszenarien

Die Bezeichnung ‚Puppe’ steht dabei für anthropomorphe ,Wesen’ und Artefakte in all ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen und der Begriff der Bedrohung wird hier weit gefasst. Ausgangspunkt der Entscheidung für diesen Fokus war die Annahme, dass Puppen und puppenaffinen Artefakten sowohl in Zeiten existenzieller Bedrohung als auch in Phasen innerpsychischer Beunruhigung und Irritation eine besondere Bedeutung zukommt. Die hier einbezogenen Beiträge stammen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen und eröffnen in der bewusst nicht disziplinär ausgerichteten Zusammenstellung reizvolle multiperspektivische Mensch-Puppen-Diskurse.

Ein erster thematischer Fokus liegt auf der Bedeutung von Puppen im Zuge der Erfahrung von Bedrohung und Verlusten im Kontext von Krieg, Flucht und Verfolgung in politisch unsicheren Zeiten. Hier werden aus verschiedenen fachdisziplinären Perspektiven unterschiedliche Facetten von Bedrohungsszenarien angesprochen.

Ein zweiter Fokus thematisiert Puppen und ihre Narrative im Kontext verschiedener aversiver Erfahrungen sowie in Zeiten psychischer Irritation.

Über den Themenschwerpunkt hinaus finden sich zudem eine Reihe weiterer Beitragsformen zu verschiedenen puppenbezogenen Themen und Praxen, die noch einmal das breite Spektrum unterschiedlicher Puppen-Narrative und Zugangsformen dokumentieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zeitschrift

Homepage "denkste: puppe"

(Quelle: Aussendung, OPUS Uni Siegen)


Innsbrucker Zeitungsarchiv

Innsbrucker Zeitungsarchiv für Literaturkritik an der Universität Innsbruck

das Innsbrucker Zeitungsarchiv zur deutsch- und fremdsprachigen Literatur (IZA) ist die größte universitäre Dokumentations- und Forschungsstelle für Literaturkritik und Literaturvermittlung im deutschsprachigen Raum. Kernstück ist unsere laufend geführte Zeitungsausschnittsammlung mit derzeit über 1 Mio. Artikeln zur internationalen Literatur und ihrer Rezeption in der deutschsprachigen Presse (einschließlich der Berichterstattung über Kinder- und Jugendliteratur), die bibliographisch dokumentiert und zur Kopien-Bestellung bereitgehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung IZA)

 

 


Sendereihe - Märchen Potpourri

Sendereihe - Märchen Potpourri auf Radio Orange 94.0
Redakteurin: Sigrid Beckenbauer

Drache, Rabe, Bär und Wolf - Tiersymbolik in den Märchen der WeltKulturen
Sendetermin: 23.07.2018, 21:00 - 21:30 Uhr
Die magische Tierwelt in Märchen und Fabeln der Weltkulturen.
An diesem Abend soll den komplexen Tierfiguren in den Märchen und Fabeln der Weltkulturen mit all ihren Bestrebungen und Wünschen erzählend näher gekommen werden.

Weitere Informationen zur sendung finden Sie hier.

Chassidische Geschichten und Musik
ausgestrahlt am 25.06.2018, 21:00 Uhr
Es gibt eine ausgesprochene Erzähltradition im Chassidismus und chassidische Geschichten und Legenden sind vor allem durch verschiedene Rabbis quer durch die Welt bekannt geworden.
Über die Musik fanden viele dieser Geschichte auch Eingang in die Klezmermusik vieler Stilrichtungen.
Zu diesem Thema wird der Musikethnologe und Musiker Isaak Loberan interviewt.

Stream

 

Jüdische Legenden und Parabeln
ausgestrahlt am 28.05.2018, 21:00 Uhr
Vom Vetter Nathan, den Honigtöpfen und dem "Salmon'schen Schachspiel".
Voll hintergründiger Lebensweisheiten und getragen vom tiefen Glauben an eine höhere Gerechtigkeit eröffnen jüdische Legenden gute Einblicke in die jüdische Weltsicht und Kultur.
Dr. Daniella Spera - Leiterin des jüdischen Museums in Wien - wird in einem Interview über ihre Sicht und Prägung zu jüdischen Legenden und Geschichten erzählen.

Stream

Weitere Informationen zur Sendereihe finden Sie hier.

 

(Quelle: Homepage Sigrid Beckenbauer, Radio Orange 94.0)