Schenkung: Jugendbücher von der Stadtbücherei Hallein

Die Stadtbücherei Hallein hat uns im letzten Sommer ein Konvolut an Jugendbüchern von österreichischen AutorInnen überlassen.

Dafür möchten wir uns noch einmal herzlich bedanken, denn mit dieser Schenkung konnte unsere Bibliothek mit wichtigen Exemplaren aus der österreichischen KJL bereichert werden.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Schenkung.


Kinderliteraturfestival

„Literatur für junge LeserInnen“ 2019

Termin: 21. bis 27. März 2019
Ort: Palais Auersperg, Auerspergstraße 1, 1080 Wien

Eine Woche lang bieten rund 2000 ausgestellte Bücher sowie über 50 AutorInnen-Lesungen, Illustrationsworkshops, Erzähltheater, Bilderbuchkinos und Kreativworkshops die Möglichkeit zum Erkunden aktueller Kinder- und Jugendliteratur – und all das bei freiem Eintritt!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm

(Quelle: Aussendung Inst.f.Jugendliteratur)


LITERARISCHES REISESEMINAR FÜR ÄLTERE UND JÜNGERE

UNTERWEGS IM MÄHRISCH-SCHLESISCH-SORBISCH-BÖHMISCHEN GRENZLAND IN DER HEIMAT VON MIRA LOBE, CARL HAUPTMANN UND OTFRIED PREUSSLER.

Besuche beim Räuber Hotzenplotz, bei Rübezahl, bei der Omama im Apfelbaum, bei den Geggis, beim Kleinen Ich-bin-ich, bei Lollo und beim Zauberlehrling Krabat sowie Lokalaugenscheine an den Originalschauplätzen der Flucht nach Ägypten.

BUSREISE VON SAMSTAG 4. BIS FREITAG 10. MAI 2019

Den Räuber Hotzenplotz kennt jedes Kind. Von Rübezahl, der im Riesengebirge sein Unwesen treibt, hat beinahe jede/r etwas gehört. Von der Omama im Apfelbaum wissen vielleicht nicht alle. Viele können sich noch an das kleine Ich-bin-ich oder an die Geggis oder an Lollo oder an Krabat erinnern. Kaum bekannt dürfte hingegen „Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil“ sein. Die Namen der Erzähler/innen aller dieser Geschichten (Mira Lobe, Otfried Preußler und Carl Hauptmann) kennen viele Leser/innen oft nicht. Die drei verbindet die Herkunft aus mährisch-schlesisch-sorbisch-böhmischen Grenzgebieten: Otfried Preußler wurde in Liberec (Reichenberg) in Tschechien geboren, Carl Hauptmann im heutigen Szczawno Zdrój in Schlesien, das seinerzeit Bad Salzbrunn hieß, und Mira Lobe in Görlitz an der Lausitzer Neiße. Alle drei haben die Kindheit und Jugendzeit in ihrer ursprünglichen Heimat verbracht. Wer diese Landstriche besucht, wird die literarischen Figuren der drei um vieles besser verstehen. Die Route des zweiten Seminar-teiles folgt – bisweilen auch zu Fuß! – ziemlich genau dem Weg der Heiligen Familie durch das Königreich Böhmen auf ihrer Flucht nach Ägypten, wie sie von Otfried Preußler unterhaltsam und zugleich höchst erbaulich beschrieben wird.

Programm

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Aussendung, Programm)


Neuerscheinungen und Aktivitäten unserer Mitglieder

In unserer neuen Rubrik möchten wir Sie auf aktuelle Publikationen und Aktivitäten unserer Mitglieder im Bereich der KJL- Forschung aufmerksam machen.

In alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier Aktivitäten und Publikationen, die uns von unseren Mitgliedern mitgeteilt wurden.

Aus Platzgründen kann hier nur eine Auswahl angezeigt werden, eine Gesamtlauflistung entsteht auf der Homepage.

Publikationen und Aktivitäten


1001 Buch digital plus

1001 Buch - Das Magazin für Kinder- und Jugendliteratur

Das Quartalsmagazin richtet sich an alle Leserinnen und Leser, die an Literatur für ein junges Publikum interessiert sind. In Beiträgen, Essays, Interviews und Porträts wird über Text und Illustration, AutorInnen und IllustratorInnen, Genres und Motive, Traditionen und aktuelle Trends erzählt. Jedes Heft ist einem Schwerpunktthema gewidmet; neben Beiträgen werden jeweils rund 70 Neuerscheinungen aus den Bereichen Illustriertes Buch, Kinderbuch, Jugendbuch, All Age, Graphic Novel, Hörmedien & Kinderfilm besprochen.

AbonnentInnen des Magazins finden ab sofort noch mehr Informationen und Buchtipps in der Online-Version unter www.1001buch.at.

(Quelle: Institut für Jugendliteratur, 1001 Buch)


"denkste:puppe" - online

Die erste Ausgabe der interdisziplinären online-Zeitschrift "denkste: puppe / just a bit of: doll (de:do)" ist jetzt online zugänglich.

Themenschwerpunkt: Puppen in Bedrohungsszenarien

Die Bezeichnung ‚Puppe’ steht dabei für anthropomorphe ,Wesen’ und Artefakte in all ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen und der Begriff der Bedrohung wird hier weit gefasst. Ausgangspunkt der Entscheidung für diesen Fokus war die Annahme, dass Puppen und puppenaffinen Artefakten sowohl in Zeiten existenzieller Bedrohung als auch in Phasen innerpsychischer Beunruhigung und Irritation eine besondere Bedeutung zukommt. Die hier einbezogenen Beiträge stammen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen und eröffnen in der bewusst nicht disziplinär ausgerichteten Zusammenstellung reizvolle multiperspektivische Mensch-Puppen-Diskurse.

Ein erster thematischer Fokus liegt auf der Bedeutung von Puppen im Zuge der Erfahrung von Bedrohung und Verlusten im Kontext von Krieg, Flucht und Verfolgung in politisch unsicheren Zeiten. Hier werden aus verschiedenen fachdisziplinären Perspektiven unterschiedliche Facetten von Bedrohungsszenarien angesprochen.

Ein zweiter Fokus thematisiert Puppen und ihre Narrative im Kontext verschiedener aversiver Erfahrungen sowie in Zeiten psychischer Irritation.

Über den Themenschwerpunkt hinaus finden sich zudem eine Reihe weiterer Beitragsformen zu verschiedenen puppenbezogenen Themen und Praxen, die noch einmal das breite Spektrum unterschiedlicher Puppen-Narrative und Zugangsformen dokumentieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zeitschrift

Homepage "denkste: puppe"

(Quelle: Aussendung, OPUS Uni Siegen)