20 Jahre ÖG-KJLF

Die ÖG-KJLF wird heuer 20 Jahre alt.

Wir werden dies am 29. November 2019 mit einer Veranstaltung zum Thema „Aktuelle und zukünftige Trends in der internationalen KJL“ feiern.

Termin: 29. November 2019, 15:00 Uhr
Ort: Skylounge, Oskar Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien

Vorläufiges Programm


Tagung "Astrid Lindgren und der Zweite Weltkrieg"

Internationale & Interdisziplinäre Tagung 

Termin: 22. bis 23. November 2019
Ort: Lyrik Kabinett, Amalienstraße 83, D-80799 München

Astrid Lindgren ist eine Klassikerin der Kinder- und Jugendliteratur, die viele unvergessene literarische Figuren geschaffen hat. Weniger bekannt ist der Umstand, dass beispielsweise ihre Figur Pippi während des Zweiten Weltkrieges entstanden ist. In ihren „Kriegstagebüchern“, die 2015 veröffentlicht worden sind, gibt sie darüber Auskunft. Ebenfalls ist ihren Tagebüchern zu entnehmen, wie sie die weltpolitische Lage einschätzt, welche Sorgen und Nöte auch im Privaten sie plagen sowie welche literarischen Ambitionen sie verfolgt.

Um Anmeldung wird bis spätestens 01.10.2019 gebeten.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Programm

Veranstalterinnen: Anja Ballis (München), Bettina Kümmerling-Meibauer (Tübingen), Marlene Zöhrer (München)

(Quelle: Aussendung Veranstalterinnen)


Symposium "Von literarischen Außenseitern, dem Vampir auf der Leinwand und dem Tod im Comicbuch"

Narratoästhetik und Didaktik transmedialer Motive in Kinder- & Jugendmedien

Termin: 12. bis 14. Dezember 2019
Ort: Glaspavillon auf dem Campus Essen, Universität Duisburg-Essen

Wenn sich in E.T.A. Hoffmanns Das fremde Kind der Hauslehrer Magister Tinte vor den Augen der Kinder "in eine große scheußliche Fliege" verwandelt, offenbart er sich sowohl den Figuren als auch dem Lesenden gegenüber als "der Gnome Pepser", der in der Heimat des titelgebenden fremden Kindes die Herrschaft zu übernehmen versucht. Dieses Motiv der Verwandlung beeinflusst jedoch nicht nur die narrative Ebene des Textes, sondern auch seine generische Zugehörigkeit zur literarischen Fantastik. Das skizzierte Verwandlungsmotiv beschränkt sich nicht allein auf Das fremde Kind oder gar Hoffmanns Œuvre, auch wenn in diesem wiederholt auf Handlungs- und Figurenebene Verwandlungen inszeniert werden: Sei es der Neffe Droßelmeiers in Nussknacker und Mausekönig, sei es der Archivarius Lindhorst in Der Goldene Topf oder auch der Wetterglashändler Coppola aus Der Sandmann. Das Motiv und seine Bedeutung lässt sich für den Bereich der Kinder- und Jugendmedien generell festmachen: In Harry Potter ist es bspw. der Vielsafttrank, der es den Figuren erlaubt, in andere Rollen zu schlüpfen. In der Herr Bello-Trilogie von Paul Maar changiert der Protagonist beständig zwischen seiner tierischen und menschlichen Gestalt, bis er schließlich als sprechender Hund endet und sich damit als intertextuell verwandelter Hund im Sinne des von Cervantes erschaffenen und von Hoffmann weitergeschriebenen Hundes Berganza offenbart. Joss Whedons Fernsehserie Buffy – The Vampire Slayer ist durchzogen von zahlreichen (fantastischen) Verwandlungen, die immer wieder als Metaphern für die mit der Adoleszenz und dem Erwachsenwerden verbundenen Komplikationen dienen.
Diese Liste, die sich beliebig fortsetzen lässt, zeigt exemplarisch, wie zentral literarische Motive als "kleinste semantische Einheit[en]" (Christine Lubkoll) für narrative Texte in Kinder- und Jugendmedien sind. Doch auch darüber hinaus lässt sich die Bedeutung von Motiven nachzeichnen: So bestimmen Matthis Kepser und Ulf Abraham Motive als "Elementarerfahrungen" , die wir "zum Verständnis unserer Kultur und unserer Existenz darin benötigen".
Trotz dieser Prominenz, welche das Motiv damit sowohl in der Kinder- und Jugendmedienwissenschaft als auch in der Literaturdidaktik besitzt, fehlt bis dato ein motivanalytisches Modell, das zum einen für die literaturwissenschaftliche Analysepraxis tragfähig, zum anderen für den Schulunterricht bzw. die didaktische Auseinandersetzung geeignet ist. Dieses Desiderat adressiert das mehrjährige Forschungsprojekt Zur Genealogie einer transmedialen Motivik der Kinder- und Jugendmedien an der Universität Bremen, in welchem ein Symposium vom 12.-14.12.2019 den Höhepunkt darstellen soll: Ziel dessen ist Eruierung und Diskussion eines tragfähigen Motivbegriffs, die Erprobung des im Projekt entwickelten Analysemodells an zentralen Motiven und Motivkonstellationen sowie die Didaktisierung von Begriff und Modell für den Unterricht.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Programm

(Quelle: Homepage der Veranstalter)


Tagung "Von Samsen, Detektiven und Banden in Folge Kinder- und jugendliterarische (Buch-)Serien im Deutschunterricht"

Termin: 7. bis 8. Jänner 2020
Ort: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Universitätsallee 1, D-85072 Eichstätt

Serielles Erzählen hat Konjunktur – und zwar nicht allein im aktuellen Serienboom der audiovisuellen Medien. Auch Buchserien spielen im Alltag von Kindern und Jugendlichen nach wie vor eine wichtige Rolle.Serialität als narratives Phänomen und Orientierungsmuster hinsichtlich literarischen und medialen Lernens und der Leseförderung (vgl. Bertschi-Kaufmann 2018) wahrzunehmen, begründet den Weg zu einer Serialitätsdidaktik für den Deutschunterricht (vgl. Anders/ Staiger 2016; Staiger 2018). Das an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt implementierte Format KJL meets KU. Eichstätter Forum Kinder- und Jugendliteratur (mit Paul Maar 2018 und Margit Auer 2019) möchte an diese Perspektive anschließen und die didaktischen Potenziale von kinder- und jugendliterarischen Serien vertiefen.

Eine Anmeldungen ist bis zum 06.12.2019 möglich.

Programm
Weitere Informationen zur Tagung erhalten Sie hier.

(Quelle: Aussendung)


Tagung "Fußball in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur"

14. Irseer Sporthistorische Konferenz

Termin: 31. Januar bis 02. Februar
Ort: Schwabenakademie Irsee, Klosterring 4, D-87660 Irsee

Das Fußballspiel hat sich seit der Zeit der Weimarer Republik zu einem Unterhaltungs- und Freizeitsektor entwickelt, der Menschen jedweder beruflichen, gesellschaftlichen und kulturellen Herkunft fasziniert. Das Spiel mit dem runden Leder wird in den Künsten und Medien breit rezipiert, auch in der Kinder- und Jugendliteratur.

 

Die Tagung beabsichtigt eine Standortbestimmung. Sie richtet das Hauptaugenmerk auf den Kinder- und Jugendbuchmarkt seit der Weimarer Republik, mit Schwerpunktsetzung auf der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Die Genres übergreifend geht sie der Frage nach, wie die deutsche Kinder- und Jugendliteratur die Kulturgeschichte des Fußballsports reflektiert und verarbeitet. Wissenschaftliche Vorträge, Lesungen, Diskussionen und andere Formen der Präsentation kommen in Betracht. 

Veranstalter: Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur; Schwabenakademie Irsee; in Kooperation mit dem Institut für Jugendbuchforschung

Weitere Informationen finden Sie hier.
Programm

Anmeldung

(Quelle: Homepage Schwabenakademie Irsee; akademie-kjl)


Conference "Controversial Dimensions of Children's Literature"

International conference organized by the CENTRE FOR RESEARCH ON CHILDREN’S AND YOUNG ADULT LITERATURE

date: 19-20 March, 2020
venue: University of Wrocław

Literature for children offers an ongoing challenge for creators, publishers, readers (of whatever age), educators, and researchers. Its functioning is inseparably connected with the historically changing system of social expectations towards children and childhood. The instability of these postulates and concepts remains a source of numerous controversies. It is these polemics and inconsistencies that we wish to make the subject of our conference.

This conference aims to encourage joint identification and analysis of controversial decisions, practices, and attitudes concerning the cultural, social, and political significance of children’s literature, its place in the public, publishing, and academic spaces, as well as its involvement in the exploration of and dealing with contemporary problems. With what challenges of the modern world does it confront children and adults?

 

CfP

(Quelle: Aussendung, CfP)


Conference "Transformation and Continuity"

Conference - The 15th International Child and the Book Conference
"Transformation and Continuity: Political and Cultural Change in Children's Literature from the Past Century to the Present Day"

Date: 27-29 May 2020
Venue: Freie Universität Berlin, Germany

Tying in with political and cultural changes in Germany and Europe, this conference focuses on current discourses on the significance of democratic systems in opposition to authoritarian regimes, to fathom the transformation but also continuities in children’s and young adult literature since the beginning of the 20th century to the present day. In recent years, scholarship on children’s and young adult literature has addressed radical changes occurring in this period. These include the rise of nationalism, the discursive construction of migration, and increased awareness of Othering, resulting, for instance, in racism and discrimination against disability, religion, sexual orientation and gender identity. These broad forces shape the future of young generations, but also resonate with the past, and therefore cannot be seen outside the context of tensions between transformation and historical continuity – as is visible throughout post-war Europe and in the city of Berlin in particular.

Referring to the history of Germany and Europe beginning with the rise of fascism in the early 20th century, this conference focuses on the presence of both historical continuity and radical departures from the past, whether that past is conceived of in political, aesthetic, or pedagogical terms. It will gather international scholars who represent a multitude of disciplinary perspectives. We hope to spark discussions surrounding issues of continuity and transformation, with an emphasis on the political dimensions of these concerns, by inviting papers addressing a wide range of subjects in children’s and young adult literature and media, such as picturebooks, comics, and children’s films.

Scientific Committee:
Farriba Schulz (Freie Universität Berlin)
Ada Bieber (Humboldt-Universität zu Berlin)
Petra Anders (Humboldt-Universität zu Berlin)
Bettina Kümmerling-Meibauer (Eberhard Karls Universität Tübingen)

 (Quelle: CfP)