Ausstellung: "Märchen - Mythen - Phantastische Welten"

Bildwelten - Nicht nur für Kinder
"Märchen - Mythen - Phantastische Welten"
Entdeckungsreise in die Illustrationskunst im Kinderbuch der DDR und der BRD

Ausstellung der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Ausstellungsdauer: 27. April bis  9. Juni 2019
Ort: Barockscheune Volkach, Weinstraße 7, D-97332 Volkach

Fleyer
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Museum Barockscheune Volkach, Weinstraße 7, 97332 Volkach statt.
Öffnungszeiten: Freitag, 14-17 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag, 11-17 Uhr

kuratiert von Dr. Jana Mikota und Prof. Dr. Karin Richter

(Quelle: Aussendung, Homepage Dt. Akademie KJL)


Ausstellung: VON DEN FISCHER UN SIINE FRU UND NORDDEUTSCHE SAGEN UND MÄRCHEN

JULIA BEUTLING: BILDERBUCHILLUSTRATIONEN ZU MÄRCHEN

Ein altes Märchen neu illustriert: Von den Fischer un siine Fru ist eine der bekanntesten norddeutschen Märchengeschichten. Ausgestattet mit dem plattdeutschen Originaltext von 1812, erzählt die Berliner Illustratorin Julia Beutling das Märchen für Kin-der und Erwachsene. Die Betrachter wer-den eingeladen, die Geschichte vorrangig anhand der ausdrucksstarken Illustrationen wirken zu lassen – der Inhalt des Textes er-schließt sich sofort. Die Entscheidung für den ursprünglichen Text des Märchens, traf

Julia Beutling bereits, bevor der erste Pinselstrich getan war. So entstand das Buch 2012 als ein freies Studienprojekt und erschien zunächst im Selbstverlag in einer Kleinauflage, doch bereits 2013 erschien der Titel im Carl Schünemann Verlag. 2014 erhielt die Illustratorin das Stipendium für Märchen-Illustration von der Märchen-Stiftung Walter Kahn und der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für ihr Projekt. Ausgestellt werden Buch-Prototypen und Drucke aus Von den Fischer un siine Fru und Aquarell-Origi-nale aus Norddeutsche Sagen und Märchen.

Ausstellungsdauer: 17. Februar bis 5. Mai 2019
Ort: HESSISCHES PUPPEN- UND SPIELZEUGMUSEUM HANAU-WILHELMSBAD, Parkpromenade 4, D-63454 Hanau-Wilhelmsbad

Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10–13 und 14–17 Uhr; Samstag, Sonntag, feiertags 10–17 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Pressemitteilung)


Einladung zur Eröffnung #YouthMediaLife

Die interdisziplinäre Forschungsplattform #YouthMediaLife lädt zur Eröffnung ein.

Termin: Mittwoch, 07.11.2018, 18.30 Uhr
Ort: Campus der Universität Wien, Hof 8.3, Erdgeschoß, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien

Anmeldungen sind bis zum 31.10.2018 möglich

Einladung

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Ausstellung: 12 Welten

12 Welten - Illustrationen der zeitgenössischen tschechischen Kinderliteratur

Termin: 12. Jänner bis 30. März 2018
Ort: Tschechisches Zentrum Wien, Herrengasse 17, 1010 Wien

Es wird die Arbeit von 12 zeitgenössischen tschechischen Illustratoren und Comiczeichnern präsentiert, beispielsweise Galina Miklínová mit dem Film Sockenfresser, Lucie Lomová mit den Comicalben Anna will springen und Die Wilden, Petr Nikl mit seinen naseweisen schöpferischen Aktivitäten, in denen er das Wort mit Bild, Aktion und Ton unterstützt.

Im Rahmen der Ausstellung treten am 21.3.2018 am Festival – Literatur für junge LeserInnen, die Herren Ondřej Buddeus und David Böhm mit dem Buch Kopf im Kopf auf. 

Kurator: Radim Kopáč

Eintritt: frei

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Pressemitteilung

(Quelle: Pressemitteilung)


Ausstellung: Unter Wölfen. Käthe Reicheis - Literatur und Politik

Ausstellungseröffnung: 18. September 2017, 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 19. September 2017 bis 17. April 2018
Ort: Adalbert-Stifter-Institut/ StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz

Öffnungszeiten: täglich (außer Montag), 10 bis 15 Uhr   

Käthe Recheis (1928-2015) ist als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannt, ihr Schreiben wird von einer zutiefst humanistischen Haltung getragen. Durch die Ereignisse der NS-Zeit geprägt, verweigerte sich Käthe Recheis der nach 1945 vorherrschenden gesellschaftlichen Übereinkunft, das Geschehene zu verdrängen und zu vergessen. In zeitgeschichtlichen und phantastischen Werken ging sie Mechanismen der Verführung, Indoktrinierung und Verfolgung von Mitmenschen nach. Die politische Aussagekraft in Texten der 2015 verstorbenen Schriftstellerin gilt es neu zu entdecken

Ihr großes Interesse an Kultur und Lebensweise der Indianervölker ließ die „Molse Mawa“
(= Beschützerin des Wolfes) ihr Leben lang nicht los und zeigt sich in ihren literarischen Arbeiten wie in ihrem sozialen Engagement. Wölfe – zentrales Leitmotiv in Käthe Recheis’ Werk – begleiten auch die BesucherInnen der Ausstellung.

Postkarte
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

(Quelle: Einladung Ausstellung StifterHaus)


Ausstellungseröffnung: Sybille Schenker "Scherenschnitte"

Ausstellungseröffnung: 09. Juli 2017, 14:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 09. Juli bis 08. Oktober 2017
Ort: Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum e.V., Parkpromenade 4, 3454 Hanau

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-12 und 14-17 Uhr; Samstag, Sonntag 10-17 Uhr 

Die Scherenschnittkunst zählt zu den bekanntesten Adaptionstechniken der Grimm’schen Märchen. Vom 9. Juli bis 8. Oktober 2017 präsentiert die Akademie in Kooperation mit dem Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum sowie dem Institut für Jugendbuchforschung Märchenillustrations- und Scherenschnittwelten der Nürnberger Künstlerin Sybille Schenker in Hanau- Wilhelmsbad

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 9. Juli 2017 (14:30 Uhr), begrüßen wir Sie sehr herzlich mit einer Einführung von Dr. Claudia Maria Pecher und einem Live-Scherenschnitt durch die Künstlerin selbst.

Sybille Schenkers Märcheninterpretationen und Märchenbücher stehen in einer langen Tradition und sind experimentell zugleich. Sie fordern einerseits die Ent-deckungslust ihrer Betrachterschaft ein und machen andererseits die Bedeutung von Buchkunst sichtbar. Der sehr gelungene Wechsel von Scherenschnitt, Transparentpapier und schlichten Buchseiten erzählt den Text auf eine geheimnisvolle Weise neu.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.
Pressemitteilung

(Quelle: Pressemitteilung)


70 Jahre STUBE

Feierlichkeiten zum 70-Jahr-Jubiläum der STUBE

Termin: 12. Mai 2017, 13:00-22:00
Ort: STUBE, Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-Jahr-Jubiläum der STUBE wird ein literarischer Spaziergang rund um den Dom organisiert: Lyrikbrunch, szenische Lesungen, Künstler_innengespräche, Live-Illustration, uvm. 

Finaler Höhepunkt wird eine abendliche Lesung mit Tamara Bach sein.

Weitere Informationen finden Sie hier.


(Quelle STUBE)


"Buchstäblich anders. Ausgefallene Alphabet-Bücher aus aller Welt"

Termin: 27. März bis 31. Mai 2017
Vernissage: 28. März 2017, 17:30 Uhr
Ort: Lesebereich der NÖ Landesbibliothek, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

Die Buchstaben des Alphabets werden immer wieder in originellen, kreativen, kunstvollen Bilderbüchern in Szene gesetzt. Die breite Palette der Alphabet-Bücher reicht vom klassischen Tier-ABC bis zu grafischen und bildkünstlerischen Umsetzungen, bei denen die Buchstaben sich den Betrachtern wie Kunstobjekte präsentieren. Die Ausstellung enthält besonders interessante und ungewöhnliche Alphabet-Bücher aus den letzten 15 Jahren. Neben Bilderbüchern mit lateinischen Lettern findet man auch Beispiele mit anderen Schrift- und Zeichensystemen, etwa in japanischer, griechischer, kyrillischer oder arabischer Schrift

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr: 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr; Di: 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr


Ausstellung: "Lisbeth Zwerger, Märchenillustration in Bildern und Büchern"

Ausstellungseröffnung: 10. April 2017, 17 Uhr
Ausstellungsdauer: 10. April bis 30. Mai 2017
Ort: Kleiner Salon für Illustration, Piaristengasse 9, 1080 Wien

Der Kleine Salon für Illustration präsentiert, nach Erweiterung der Räumlichkeiten, die neue Ausstellung "Lisbeth Zwerger, Märchenillustrationen in Bildern und Büchern". 
Lisbeth Zwerger illustriert seit 1977 Märchenbücher und ist bis in die USA bekannt. Sie zählt zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Illustratorinnen von Märchenstoffen.

 

Am Eröffnungstag wird es mit der Künstlerin ein Gespräch und eine Signierstunde geben.

Einladungfileadmin/user_upload/p_oegkjlf/einladung_lisbeth_zwerger1488114498.jpg zur Ausstellungseröffnung.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 15 bis 19 Uhr

 

Quelle (Einladungsflyer, Kleiner Salon f. Illustration)


Ausstellung: Carola Holland

Mit Spaß und Witz durchs Leben

Original-Illustrationen, Bücher und Drucke von Carola Holland

Ausstellungsdauer: 04. Oktober bis 15. November 2016,
                               Montag und Dienstag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Ausstellungsort: Kleiner Salon für Illustrationen, Piaristengasse 9, 1080 Wien

Carola Holland zählt zu den erfolgreichsten IllustratorInnen von Kinderbüchern im deutschen Sprachraum. 
Die meisten ihrer Bücher entstehen in Zusammenarbeit mit der Autorin Edith Schreiber-Wicke. Viele der Bücher gibt es als Übersetzungen. Carola Hollands Illustrationen bezaubern durch einen verschmitzt skurrilen Charme und erfreuen mit ihrem Witz die Herzen von Jung und Alt. Ihre bilder zeigen liebenswert verrückte Figuren und Szenen voll überraschender Details.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Ausstellung: Tafelkratzer, Tintenpatzer. Schulgeschichten aus Wien

Eröffnung: 03. Mai 2016

Ausstellungszeitraum: regulär geöffnet ab 4. Mai 2016 

"Tafelkratzer, Tintenpatzer" - mit den Stichworten aus dem bekannten Gedicht für Schulkinder wirft die Wienbibliothek im Rathaus einen historischen Blick auf das Thema "Schule in Wien". Aus den reichen pädagogischen Beständen der Bibliothek treten dabei nicht nur die Schulbücher ins Rampenlicht, die in ihrer historischen und methodischen Vielschichtigkeit vom schwierigen Kampf um Grundbildung berichten, sondern auch Privatdokumente aus drei Jahrhunderten. Sie alle erzählen Schulgeschichten aus Wien: Wie schlug sich Franz Grillparzer in der Volksschule? Was hatte Johann Nestroy über die Schule zu berichten? Und: wann kamen eigentlich Schultüten nach Wien?
Ort: Ausstellungskabinett der Wienbibliothek im Rathaus, Rathaus, Stiege 6, 1. Stock, 1010 Wien

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 bis 18.30 Uhr, Freitag 9 bis 16.30 Uhr

Eintritt frei


Ausstellung: Ich bin Ich. Mira Lobe & Susi Weigel in Bregenz

Ausstellungszeitraum: 28. November 2015 bis 1. Mai 2016

Die erfolgreiche Ausstellung des Wien Museums zum 100. Geburtstag von Mira Lobe und Susi Weigel wird ab 27. November 2015 vom vorarlberg museum in Bregenz übernommen.

 „Sicherlich gibt es mich: Ich bin ich“ – die Geschichte vom kleinen, suchenden und sich findenden Etwas ist das bekannteste Werk von Mira Lobe und Illustratorin Susi Weigel. 44 weitere Bücher haben sie gemeinsam geschaffen. Die Omama im Apfelbaum oder Die Geggis sind im kollektiven Bewusstsein von nunmehr drei Lesergenerationen verankert und wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. In Text und Bild vermitteln die Geschichten Veränderungswillen, Sinn für Gerechtigkeit und Solidarität. Die für Kinder und Erwachsene konzipierte Ausstellung zeigt die kongeniale Wort-Bild-Partnerschaft des erfolgreichsten österreichischen Kinderbuch-Duos zwischen Wien und Bludenz, wo Susi Weigel fast 40 Jahre lebte.
Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Wien Museum und dem Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie.

Ort: vorarlberg museum; Kornmarktplatz 1; Bregenz

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr; Donnerstag 10 bis 21 Uhr


Ausstellung: W. O. Opgenoorth

Eine Ausstellung von W. O. Opgenoorth

Ausstellungszeitraum: 25.07.15 -29.01.16

Ort: Wein Kulturhaus Gols, Hauptstraße 20

 

Vernissage: 24.07.2015, 19:30 Uhr

Einführende Worte: Mag. Friedelwolf Wicke-Jabornegg

Musik: Michael und Julian Preuschl

Weitere Informationen finden Sie hier.


Ausstellung: Vera Ferra-Mikura

Im Bezirksmuseum Hernals ist eine Kleinausstellung zur Kinderbuchautorin und Lyrikerin Vera Ferra-Mikura mit Materialien aus dem Nachlass, aufgearbeitet von der Tochter Liesl Mikura, zu sehen.

Ausstellungszeitraum: 22.03.-15.09.2015

Öffnungszeiten: 10-16 Uhr

Ort: Bezirksmuseum Hernals, Hernalser Hauptstraße 72-74, 1170 Wien


Ausstellung: Silent Books

Öffnungszeiten: 5. Mai bis 10.Juni 2015,
werktags 08:00 bis 18:00 Uhr
Info zu Führungen und Workshops für
Lehrende / MultiplikatorInnen: www.phst.at

Die internationale Ausstellung „Silent Books – Final Destination Lampedusa“, konzipiert von IBBY-Italien (International Books for Young People), präsentiert 111 Bücher aus 23 Nationen, die ohne Worte auskommen. In diesen erzählen Künstlerinnen und Künstler mit ganz unterschiedlichen Techniken über Alltägliches, Erheiterndes, Einmaliges bis Prägendes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Diese einzigartige Sammlung ist zum ersten Mal in Österreich zu sehen und ist Teil des größeren Projekts „Silent Books. From the World to Lampedusa and Back“, in dem eine Bibliothek für alle Kinder und Jugendliche in Lampedusa entsteht.


Ausstellung: 170 Jahre "Der Struwwelpeter"

Ausstellungszeitraum: 10.02.-30.06.2015
Ausstellungsort: Galerie der SammlerInnen im Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum

Mit zahlreichen Veranstaltungen zur Ausstellung.

Nähere Informationen finden Sie hier.


Ich bin Ich. Mira Lobe und Susi Weigel

Wann: 06.11.-01.03.2015
Wo: Wien Museum Karlsplatz

Eröffnung am 05.11.2014
18.30, Wien Museum Karlsplatz

Einladung zur Ausstellung

www.wienmuseum.at


Theodor Vernaleken (1812-1907) und das Erbe der Brüder Grimm in Österreich

Ausstellung und Tagung

2012 wird der vor 200 Jahren erstmals erschienenen Sammlung von Kinder- und Hausmärchen und damit ihrer Wegbereiter Jakob und Wilhelm Grimm gedacht.Dass es auch eine nicht minder interessante Sammlung Österreichische Kinder-und Hausmärchen aus dem Jahr 1864 gibt, ist ebenso in Vergessenheit geraten, wie deren Urheber Theodor Vernaleken, dessen 200ster Geburtstag sich ebenfalls 2012 jährt.

Sein Wirken in Erinnerung zu rufen, ist umso mehr angebracht, als Vernaleken über diese Sammlung von österreichischen Märchen hinaus in vielen Publikationen das Erbe der Brüder Grimm als Märchen- und Sagenforscher sowie auch als Sprachwissenschaftler und Grammatiker in Österreich weiterentwickelt hat.


Erica Lillegg-Jené und der Phantastische Realismus im Kinderbuch

23. April bis 5. Mai 2009 - Ausstellung in der BücherBühne im KinderLiteraturHaus
"Erica Lilleg-Jené und der Phantastische Realismus im Kinderbuch"


Begleitheft erhältlich für € 6,40 zzgl. Versandkosten
Siehe auch unter libri liberorum


Idee und Konzeption der Ausstellung:
Als „kleine Revolution im deutschen Kinderbuch“ wurden die frühen phantastischen Kinderbücher der Österreicherin Erica Lillegg gleich bei ihrem Erscheinen in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre bezeichnet, ein geradezu enthusiastisches Urteil, das sich bis heute gehalten hat, allerdings nicht in Österreich. Hierzulande wurde sie nahezu konsequent vergessen. Erica Lillegg fand für ihre Kinderbücher damals in Österreich keinen Verlag, wohl aber in Deutschland, wo man sie mehrfach auszeichnete. Sie übersiedelte noch in den 1950er Jahren mit ihrem Mann, dem Künstler und damaligen Mentor der Wiener Kunstszene, Edgar Jené, nach Paris. Zwar hatte sie zur Kinderbuchszene Wiens dieser und der folgenden Zeit so gut wie gar keinen Kontakt, wohl aber war sie durch Edgar Jené eng verbunden mit der eigentlichen Kunstströmung dieser Jahre, dem Surrealismus, aus dem sich dann als Wienerische Spielart der Phantastische Realismus entfaltete, und noch hier, in Wien, und dann in Paris mit der modernen Literatur, mit Otto Basil etwa oder mit Paul Celan.

Kooperationspartner:
Buchklub der Jugend www.buchklub.at; aktuelles Programm der BücherBühne
Institut für Jugendliteratur www.jugendliteratur.net
ÖG-KJLF (Öst. Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung) www.biblio.at/oegkjlf
ÖLA (Österreichisches Literaturarchiv) www.onb.ac.at/sammlungen/litarchiv.htm
STUBE (Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur) www.stube.at


Die Kunstfiguren des Struwwelpeter

Die Kunstfiguren des Struwwelpeter. Zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann – eine
Ausstellung in der Universitätsbibliothek Wien und
libri liberorum  Jahrgang 10/Sonderheft/ September 2009

Ausstellungsdauer: 10. September bis 30. Oktober 2009 in der Universitätsbibliothek Wien

Inhaltsverzeichnis libri liberorum


Verborgenes Kulturerbe - Wissen in historischen Kinder- und Schulbüchern

12. Oktober 2006 bis 31. Januar 2007 - Ausstellung an der Universitätsbibliothek Wien
"Verborgenes Kulturerbe - Wissen in historischen Kinder- und Schulbüchern"

http://www.ub.univie.ac.at/events/000900.html

 

Begleitheft erhältlich für € 8,90 zzgl. Versandkosten
Siehe auch unter libri liberorum

Idee und Konzeption der Ausstellung:
Die Ausstellung verfolgt das Ziel, die Bedeutung der Kinder- und Schullektüre, wie sie in früheren Generationen bzw. in weiter zurückliegenden Epochen der Wissenschaftsgeschichte als Vermittlung von Forschung und Lehre gepflegt wurde, in Erinnerung zu rufen. An einzelnen Fallbeispielen wird – mit besonderer Berücksichtigung Österreichs – bis zum Beginn des Buchdrucks zurück verfolgt, dass Repräsentanten verschiedener Wissenschaften immer auch bemüht waren, Ergebnisse ihrer Forschungen auf einfache und verständliche Weise Kindern, Jugend und Volk verständlich zu machen und dass dabei bisweilen sehr aufwändig gestaltete und bibliophile Buchproduktionen hervorgebracht wurden.
Es geht also nicht um eine Rekonstruktion einer Geschichte der Kinderliteratur, sondern um exemplarische Vergegenwärtigung der mannigfaltigen Berührungen von Wissenschaft und Kindheitsadressierungen, wobei auch die Ermittlung biographischer, buchgeschichtlicher und rezeptionsgeschichtlicher Hintergründe von Interesse ist.