STUBE-Freitag

die DDR erzählen
Zu Gast: Dorit Linke

Termin: 11. Oktober 2019, 16 Uhr
Ort: Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien

In einem ersten teil des STUBE-Freitag wird Dorit Linke in einem Werkstattgespräch über ihre Texte, ihr literarisches Schaffen sowie die politische Aufbruchsstimmung in der DDR während ihrer Jugendjahre berichten und im Anschluss mit dem STUBE-Team über ausgewählte Medien der letzten Jahre zum Thema DDR und den Entwicklungen danach diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Homepage STUBE)


Ö1 Sendereihe "Menschenbilder" mit Winfried Opgenoorth

Am Sonntag den 15. September 2019 um 14:05 Uhr wird es in der Ö1 Sendereihe "Menschenbilder" ein Interview mit Winfried Opgenoorth über sein Leben und Schaffen anlässlich seines heurigem 80. Geburtstages geben.

"Der feine Strich". Der Maler und Illustrator Winfried Opgenoorth

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 


KIBUM 2019

Kinder- und Jugendbuchmesse
Welcome! KIBUM trifft Großbritannien

Termin: 9. bis 19. November 2019
Ort: Oldenburg

Die 45. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse stellt die britische Kinder- und Jugendliteratur in den Mittelpunkt.  Die Schirmherrschaft hat der britische Kinderbuchillustrator und -autor Tony Ross übernommen.

Die diesjährige Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse steht ganz im Zeichen von Big Ben, der Queen und dem Union Jack: Vom 9. bis 19. November heißt es „Welcome! KIBUM trifft Großbritannien“. In einem Vorab-Projekt der KIBUM hat der britische Autor David Fermer jetzt gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Nadorst am neuen KIBUM-Lesebuch gearbeitet.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

(Quelle: Homepage, Pressemitteilung)


DIXI Kinderliteraturpreis 2019

Die Jury hat entschieden. Die aktuellen PreisträgerInnen stehen fest!

Zum 19. Mal findet und fördert der DIXI Kinderliteraturpreis Talente im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur: KünstlerInnen, die Texte für Kinder bzw. Jugendliche schreiben oder illustrieren.
Aus über 100 Einreichungen hat die DIXI-Jury einstimmig zwei neue PreisträgerInnen in den Kategorien Text und Illustration ausgewählt.
Den PreisträgerInnen winkt etwas ganz Besonderes: Wissen, Information und Beratung – weitergegeben von österreichischen Kinder- und JugendbuchkünstlerInnen.

Der Gewinner der Kategorie „Text“, Matthäus Bär, wird im Rahmen eines Tutoriums mit Michael Roher arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben. Leonie Schlager, in der Kategorie „Illustration“ ausgezeichnetes Nachwuchstalent, gewinnt die Teilnahme an einer von Renate Habinger geleiteten Weiterbildungsveranstaltung im Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl.

Die Preisverleihung findet am 12. November im Wiener Figurentheater LILARUM statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Homepage Institut für Jugendliteratur)


Jahrbuch 2018 Open Access

Jahrbuch der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 2018 | GKJF

Thema: 1968

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht das Thema 1968. Die Aufsätze greifen die vielfältigen kinder- und jugendliterarischen Implikationen dieses Themenkomplexes sowohl aus theoretischer wie gegenstandsorientierter Perspektive in unterschiedlichen medialen Gestaltungsformen auf, stellen sie, dank der internationalen Beiträge, in europäische Kontexte und reflektieren ihre Bedeutung für die heutige Kinder- und Jugendkultur.

Neben dieser Schwerpunktsetzung erweitern Fachbeiträge zu Theorie und Geschichte der Kinder- und Jugendliteraturforschung sowie ein umfänglicher Rezensionsteil zu aktueller Fachliteratur die 200 Seiten starke Ausgabe.

Unter folgendem Link können Sie sich die Beiträge des Jahrbuchs online ansehen.

(Quelle: Aussendung GKJF)


Ernst Seibert: Kindheitsmuster

Ernst Seibert: Kindheitsmuster in der österreichischen Gegenwartsliteratur. 
Zur Genealogie von Kindheit. Ein mentalitätsgeschichtlicher Diskurs im Umfeld von Kindheits- und Kinderliteratur

Frankfurt am Main, Peter Lang Verlag, 2005
Reihe: Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien, Bd. 38

Mit dem Begriff Kindheitsliteratur wird das Zusammentreffen zweier synchroner Phänomene erörtert, die besonders in der neueren österreichischen Gegenwartsliteratur vermehrt anzutreffen sind: zum einen die Thematisierung von Kindheit und zum anderen die Adressierung literarischer Texte an eine kindliche Leserschaft auch von Autorinnen und Autoren, die an sich nicht zur Kinderliteratur gezahlt werden. Unter diesem Aspekt erscheint es angebracht, die von der allgemeinen Literatur üblicherweise als Subsystem abgetrennte Kinderliteratur als Teil der Kindheitsliteratur zu verstehen und damit gleichzeitig literarische Wertung und pädagogisches Urteil zu entflechten. Dieses Ziel wird in mehreren analytischen Diskursen und in Interpretationen einschlägiger Werke verfolgt.

Das Buch ist über den Peter Lang Verlag erhältlich.